25.04.2019 | Verbraucherschutz Marke vs. No-Name: Stiftung Warentest zeigt, welche Drogerie-Artikel besser sind

Günstiger „No-Name“- oder doch teurer Marken-Artikel? Die Stiftung Warentest vergleicht regelmäßig, welche Produkte besser abschneiden. Jetzt haben die Experten über 300 Drogerie­artikel von klassischen Marken und Handelsmarken gecheckt, darunter Kosmetik, Wasch- und Reinigungsmittel. Wer wo die Nase vorn hat, erfahrt ihr hier.

  • Fotos und Daten: Stiftung Warentest
  • Die Marke Nivea kennt jeder: Das Anti-Schuppen-Shampoo für Männer wird mit "gut" (1,7) bewertet, die 250-Milliliter-Packung kostet 1,55 Euro. Das Produkt von Lidl bekam sogar das Testurteil "sehr gut" (1,5), die größere 300 Milliliter-Packung kostet nur 1,49 Euro.

    Die Marke Nivea kennt jeder: Das Anti-Schuppen-Shampoo für Männer wird mit "gut" (1,7) bewertet, die 250-Milliliter-Packung kostet 1,55 Euro. Das Produkt von Lidl bekam sogar das Testurteil "sehr gut" (1,5), die größere 300 Milliliter-Packung kostet nur 1,49 Euro.

    Fotos und Daten: Stiftung Warentest
  • Ein gutes Sonnenschutzmittel von La Roche-Posay kostet beispielsweise 23 Euro für 250 Milliliter, das sehr gute von Today (Rewe/Penny) nur 3,50 Euro für 300 Milliliter.

    Ein gutes Sonnenschutzmittel von La Roche-Posay kostet beispielsweise 23 Euro für 250 Milliliter, das sehr gute von Today (Rewe/Penny) nur 3,50 Euro für 300 Milliliter.

    Fotos und Daten: Stiftung Warentest
  • Für die gute Mundspüllösung von Listerine zahlt man 3,40 Euro, für die sehr gute von Dontodent (dm) nur 0,75 Euro (je 500 Milliliter).

    Für die gute Mundspüllösung von Listerine zahlt man 3,40 Euro, für die sehr gute von Dontodent (dm) nur 0,75 Euro (je 500 Milliliter).

    Fotos und Daten: Stiftung Warentest
  • Bei Aldi Süd gibt es "gute" (2,0) Spülmaschinentabs von Alio: 40 Tabs zum Preis von 2,75 Euro. Das Markenprodukt Somat wird zwar auch mit "gut" (2,2) bewertet. Hier kosten 24 Tabs aber 4,70 Euro.

    Bei Aldi Süd gibt es "gute" (2,0) Spülmaschinentabs von Alio: 40 Tabs zum Preis von 2,75 Euro. Das Markenprodukt Somat wird zwar auch mit "gut" (2,2) bewertet. Hier kosten 24 Tabs aber 4,70 Euro.

    Fotos und Daten: Stiftung Warentest
Lieber teure Marken oder No-Name-Produkte kaufen?

Beim Einkaufen stehen wir immer wieder vor der Frage: Lieber das teure Markenprodukt kaufen oder sind No-Name-Produkte und Handelsmarken genauso gut? 

Die Stiftung Warentest hat jetzt über 20 Tests der beiden vergangenen Jahre (2017 und 2018) ausgewertet, darin wurden 371 Drogerie­artikel geprüft. Die Tester wollten wissen, ob klassische Marken wie Ariel, Pril und Nivea besser abschnitten als die Eigenmarken von dm, Edeka, Lidl und Co.

Zentrales Ergebnis: Teuer ist nicht gleich besser! 

Drogerieartikel der Handelsmarken von Discountern, Supermarkt- und Drogerieketten bekamen häufiger das Qualitätsurteil „sehr gut“ und „gut“ als Produkte von Markenherstellern. Sie fielen auch seltener durch. Drogerieartikel von Billigmarken sind folglich nicht schlechter als klassische Marken, aber deutlich günstiger. Testergebnisse klassischer Drogerie-Produkte findet ihr hier in unserer Galerie.

Ob Anti-Schuppen-Shampoo oder Körperlotionen, Vollwaschmittel oder Zahnpasta: Eigenmarken wie Balea (dm), Cien (Lidl) oder Blink (Müller) können mit etablierten Marken wie Nivea, Pril und Ariel mithalten. Ein Beispiel: Die gute Männercreme von Weleda kostet 9,15 Euro für 30 Milliliter, die ebenfalls gute von Balea (dm) ist für 2,55 Euro für mehr als die doppelte Menge zu haben.

Mit Griff zu Billigprodukten lässt sich kräftig sparen

Die Stiftung Warentest hat festgestellt, dass die Preisunterschiede enorm sind. Die sechs günstigsten der besten Wasch- und Reinigungsmittel von Handelsmarken kosten fast 60 Prozent weniger als die sechs günstigsten besten der Markenprodukte. Der Warenkorb kostet bei klassischen Markenprodukten 25,14 Euro, bei den Handelsmarken 10,55 Euro.

Bei Kosmetikprodukten sind für einen Warenkorb aus zehn Produkten mit guten günstigen Markenprodukten 77,15 Euro zu zahlen, bei Handelsmarken aber nur 16,23 Euro. Der Preisunterschied liegt bei fast 80 Prozent.

Sind No-Name-Produkte oft vom gleichen Hersteller wie die Marken?

Es gibt tatsächlich manche No-Name-Produkte, die vom selben Hersteller produziert werden, der auch das Markenprodukt herstellt. Ein paar prominente Beispiele dafür findet ihr in unserer Galerie! Dabei kann es laut Stiftung Warentest bei manchen Artikeln sein, dass aber die Rezeptur ein wenig abweicht.

Hinter diesen No-Name-Produkten stecken zum Beispiel folgende Marken-Hersteller: