11.07.2014 | Verbraucherschutz Private Haftpflichtversicherung

Private Haftpflichtversicherung
Für die Lebensversicherung gibt es in diesem Jahr weniger Zinsen. Foto: Kai Remmers
Die September-Ausgabe von Finanztest hat 250 Familientarife von 72 Privathaftpflichtversichern bewertet. Erfreulich: 73 Tarife erfüllen nicht nur den Finanztest-Grundschutz, sie konnten sogar mit „sehr gut“ bewertet werden. Der Grundschutz enthält die Mindestanforderungen, die jeder Tarif aus Sicht der Stiftung Warentest bieten sollte. Zum Beispiel: Schutz im Ausland, bei Mietsachschäden oder auch beim Hüten fremder Hunde. Schon für 49 Euro kann sich eine ganze Familie mit einem „sehr guten“ Tarif absichern.

Wer anderen einen Schaden zufügt, ist zu Schadenersatz verpflichtet. Das gilt für Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Im schlimmsten Fall muss ein Schädiger mit all seinem Hab und Gut ein Leben lang zahlen. Genau deshalb ist die private Haftpflichtversicherung so wichtig. Und sie ist nicht einmal teuer. Am günstigsten kann die gesamte Familie mit den Tarifen wgv-himmelblau ab 49 Euro im Jahr, der „Classic“ von der Huk24, sowie der Komfort der Europa und der Classik der Huk-Coburg für 64 Euro abgesichert werden. Der teuerste „sehr gute“ Schutz kostet 179 Euro im Jahr: das ist der Exklusiv-Tarif der Signal Iduna.

Ein echtes Rundum-Sorglos-Paket ist eine Private Haftpflichtversicherung aber nicht, schreibt Finanztest; so kommt es immer wieder zu Ärger, wenn es um Schäden in Zusammenhang mit motorisierten Fahrzeugen geht. Hier versuchen viele Privathaftpflichtversicherer die Schadensregulierung auf die Kfz-Haftpflichtversicherer abzuwälzen.