23.12.2020 | Verbraucherschutz Räucherlachs im Test: Sechs Produkte haben krebsverdächtige Stoffe

Öko-Test hat 20 Räucherlachs-Sorten getestet. Sechs Produkte im Test enthielten krebsverdächtige Stoffe.

Foto: Öko-Test

Gerade zu Weihnachten und Silvester landet Räucherlachs auf vielen Tellern und gilt als Verkaufsschlager. Öko-Test hat im aktuellsten Test (2018) 20 Räucherlachs-Sorten getestet und dabei neben dem Geschmack, die Fangbedingungen und die Schadstoffbelastung unter die Lupe genommen.

Sechs Produkte erhalten krebserregenden Stoff

Sechs von 15 Räucherlachsen war im Test mit Ethoxyquin belastet. Dabei handelt es sich um ein Konservierungsmittel, dass die Fische über die Nahrung aufnehmen. Nahrungshersteller nutzen dieses um das Fischfutter oder Fischöl vor einem oxidativen Abbau zu schützen. Ethoxyquin kann für Menschen aber krebserregend sein und wird von Öko-Test schon seit Jahren kritisiert. Immerhin haben einige Futtermittelhersteller bereits auf ethoxyquinfreie Zutaten umgestellt.

Im Test waren unter anderem auch die Bio-Produkte Naturland-Räucherlachs "Bio Mare" und im Bio-Räucherlachs von "Norfisk" mit Ethoxyquin belastet. Dabei gehören beide Produkte im Test die höchste Schadstoffbelastung. 

Eher Wildlachs kaufen

Aus Umwelt- und Tierschutzgründen empfiehlt Öko-Test eher den Verzehr von Wildlachs. Räucherlachs aus Aquakultur kann weder seinem Wanderbetrieb nachgehen, noch können arteigene Sozialstrukturen aufgebaut werden. Auch Krankheiten innerhalb der Zucht breiten sich hier schneller aus. 

Die Wildlachs-Sorten im Test wurden entweder mit Kiemennetzen oder per Schleppangeln gefangen. Beide Fangarten gelten laut Greenpeace als beifangarm. Alle Wildlachse im Test stammen aus dem Golf von Alaska. Hier gelten die Lachsbestände als stabil.

Auf Siegel achten

Beim Kauf von Lachs können Qualitätssiegel ein guter Indikator sein. Am häufigsten verbreitet ist das blaue "MSC-Siegel - Für zertifizierte nachhaltige Fischerei". Um dieses unabhängige Siegel zu bekommen, müssen Fischereibetriebe nachweisen, dass sie nicht mehr Fisch fangen, als nachwachsen kann. Zudem sollen die Fangmethoden angemessen sein und möglichst wenig Beifang entsteht.

Unabhänig vom Prüfsiegel sollte Lachs als Delikatesse gesehen werden und nicht ständig konsumiert werden.  

Diese Produkte sind "sehr gut" oder "gut"
  • Friedrichs Kodiak Wildlachs Smoked = "sehr gut"
  • Stührk Alaska Wildlachs Geräuchert = "sehr gut"
  • Youkon Wild & Red Wildlachs = "sehr gut"
  • Krone Fisch Sockeye Wildlachs = "gut"
  • Bio-Räucherlachs von Laschinger = "gut"
Dieses Produkt fällt durch
  • Ja! Räucherlachs = "mangelhaft"