13.07.2017 | Verbraucherschutz Online-Shopping: So kauft ihr sicher im Netz

Wir Deutschen shoppen gerne online. Doch wie erkenne ich, ob ein Anbieter seriös ist? Die Verbraucherschützer in Bayern beschäftigen sich mit fiesen Abzocken im Internet und haben Bilanz gezogen. Hier erfahrt ihr, wie ihr sicher online einkauft.

Ein typischer Samstag-Nachmittag in der Stadt: Dichtes Gedränge in der Fußgängerzone, Leute schubsen, kein Verkäufer ist abzugreifen. Anstrengend und nervtötend! Doch den Einkaufsbummel kann man auch ganz bequem haben: Im Schlabber-Schlafanzug auf der heimischen Couch zum Beispiel. In Ruhe anschauen, aussuchen, anklicken, fertig. In ein paar Tagen steht das Päckchen dann vor der Haustür.

Der Verbraucherschutz zieht Bilanz

Doch das Einkaufen im Netz birgt auch Gefahren. Passt man nicht auf, gerät man schnell an Betrüger. Die Verbraucherschützer ziehen regelmäßig Bilanz: Fast 100.000 Menschen haben bei den Experten im Jahr 2016 um Rat gefragt. Am meisten plagen sich die Verbraucher mit Klassikern herum – ganz vorne ist da der Ärger mit dem Telefon- oder Online-Anbieter. Oft gibt es Schwierigkeiten bei der Kündigung, manchmal sind es auch Doppelabbuchungen.

Vorsicht bei sogenannten "Fake-Shops"

E-Mails von Betrügern, sogenannte Phishing-Mails, bei denen Usern Passwörter und andere sensible Daten geklaut werden, gehören inzwischen auch zum Tagesgeschäft für die Verbraucherschützer. Außerdem sind Fake-Shops immer mehr auf dem Vormarsch. Sie sehen täuschend echt aus und locken den Käufer mit vermeintlichen Schnäppchenpreisen in die Falle. Man zahlt gegen Vorkasse, die Ware wird aber nie geliefert. 

Doch woran könnt ihr solche Abzocken erkennen? Wie seht ihr, dass ihr auf einer sicheren Seite einkauft und welche Rechte habe ich als Käufer eigentlich? Das und mehr erfahrt ihr in unserer Bildergalerie.