01.03.2021 | Verbraucherschutz Strom so teuer wie nie: Hier Kosten vergleichen

Noch nie haben wir so viel für Strom gezahlt, wie vergangenes Jahr. Zum einen haben wir im Home Office und Home Schooling mehr Strom verbraucht, aber tatsächlich ist der Strompreis auch auf ein Rekord-Hoch gestiegen.

Foto: Nicolas Armer/dpa

Der Start ins neue Jahrzehnt bringt für Stromkunden wenig Grund zur Freude. 2020 haben wir so viel für Strom gezahlt, wie nie zuvor. 

Insgesamt haben wir in ganz Deutschland also 900 Millionen Euro mehr für Strom gezahlt als noch 2019.

Eine Auswertung von Verivox zeigt, dass alleine im Zeitraum von Januar bis April 2020 in Bayern 169 Versorger ihre Strompreise  erhöht haben. In das Gebiet mit Preiserhöhungen fallen fast drei Millionen Haushalte. Durchschnittlich wurde der Strom im Freistaat dadurch um 67 Euro pro Jahr teurer.

Wer von seinem Stromanbieter über eine Preiserhöhung informiert wird, sollte handeln und die Zeit zum Wechsel nutzen. Dadurch sind Ersparnisse von mehreren Hundert Euro pro Jahr möglich. In der Regel übernimmt der neue Anbieter die auch Abmeldung beim bisherigen Versorger.

Strompreis-Vergleich bei Stromauskunft.de

So begründen die Versorger die höheren Preise

Als Grund für die Strompreiserhöhungen geben die Versorger gestiegene Umlagen und Netzgebühren an. Die EEG-Umlage, über die der Ausbau der erneuerbaren Energien finanziert wird und die von allen privaten Verbrauchern entrichtet werden muss, stieg zum Jahreswechsel um rund 5 Prozent von 6,405 Cent/kWh auf 6,756 Cent/kWh. Sie macht knapp ein Viertel des gesamten Strompreises aus. Ein weiteres Viertel des Strompreises entfällt auf die Stromnetzgebühren. Auch diese sind im neuen Jahr um rund 4 Prozent gestiegen.