21.04.2022 | Verbraucherschutz Verbraucherzentrale warnt: Alle „Kinder"-Produkte gefährdet

Zuerst hieß es vom Schokoladenhersteller Ferrero, nur einige der beliebten „kinder"-Produkte sind möglicherweise mit Salmonellen belastet. Jetzt wurde der Produktrückruf erweitert. Alle Infos hier.

Foto: Laurie Dieffembacq / BELGA / dpa

Nach den Salmonellenfunden in „Kinder“-Produkten hat die belgische Lebensmittelbehörde bereits Anfang April die Ferrero–Produktionsstätte in der Stadt Arlon geschlossen. Grund für die Schließung waren Verunreinigungen an Filtern von Rohstofftanks. Es wird vermutet, dass dadurch etliche Produkte mit Salmonellen belastet worden sind.

Weit über 100 Fälle in sieben EU-Ländern und Großbritannien

Weit über 100 Fälle von teils schweren Salmonellen-Erkrankungen werden seitdem von der Europäischen-Lebensmittel-Sicherheits-Agentur EFSA mit den Produkten aus dem belgischen Werk in Zusammenhang gebracht: Bei den Salmonellen-Fällen war auffällig, dass sich ungewöhnlich viele Kinder mit Salmonellen infiziert hatten.

Fast alle Produkt-Arten sind betroffen

Neben den beliebten Kinder-Produkten wie Überraschungseiern, Kinderschokobons und Schokoladeneiern ruft Ferrero nun auch unter anderem Osterkörbe und Geschenkmixverpackungen zurück. Das ist deswegen problematisch, weil gerade zu Ostern viele dieser Produkte verschenkt und unter Umständen schon verzehrt wurden.

Was die Verbraucherzentrale kritisiert – und rät

Das Problem: Zunächst wurden nur einige wenige Produkte zurückgerufen. Der Rückruf wurde seit dem Bekanntwerden aber schon mehrmals ausgedehnt. Dadurch haben viele sich in Sicherheit gewiegt, vermeintlich frisch hergestellte Produkte zu kaufen und zu verschenken oder essen. Diese wurden inzwischen aber auch zurückgerufen. 

Es ist ein Skandal, dass die Verbraucher erst knapp vier Monate nach dem ersten Vorfall von Ferrero über das Ausmaß des Salmonellenbefalls informiert werden. Damit wurden Salmonellen-Infektionen insbesondere bei Kindern in Kauf genommen. Die Verbraucherzentrale empfiehlt aktuell, keine „kinder"-Produkte zu kaufen und zu essen. Grund dafür ist, dass die aktuellen Rückrufe von Ferrero mittlerweile alle Mindesthaltbarkeitsdaten der betroffenen Produkte umfassen und nicht wirklich transparent ist, welche Produkte in Belgien produziert wurden, ist dieser Verzicht sinnvoll.

Was macht Salmonellen so gefährlich?

Für einen gesunden Menschen läuft eine Salmonellen-Infektion ähnlich ab wie eine Magen-Darm Erkrankung. Typische Symptome sind Bauchschmerzen, Erbrechen, eventuell Fieber. Das Problem: Bei Kindern, älteren und kranken Menschen kann die Infektion wesentlich schwerer verlaufen, im Krankenhaus oder sogar tödlich enden.

„kinder"-Produkte zurückgeben?

Alle großen Supermärkte und Händler in Deutschland nehmen aktuell „kinder"-Produkte auf Kulanzbasis zurück, in der Regel auch ohne Kassenbon.

Eine Liste der aktuell laut Ferrero betroffenen Produkte findet ihr hier: 

Liste aller Artikel, die aktuell zurückgerufen werden

Das könnte euch auch interessieren: