05.04.2019 | Verbraucherschutz Vorsicht Allergiker! „Zott“ ruft bundesweit beliebte Joghurts zurück

Rückruf bei Zott! Das Unternehmen nimmt bundesweit mehrere Sorten Sahnejoghurts aus dem Verkauf. Welche Produkte und Märkte betroffen sind, erfahrt ihr hier.

Foto: Zott

Der Joghurthersteller „Zott“ ruft vier seiner Produkte zurück. Bei verschiedenen Sahnejoghurt-Sorten besteht nach Unternehmensangaben der Verdacht, dass nicht gekennzeichnete Allergene wie Haselnuss, Pistazie, Mandel, Ei oder Weizengluten hinein gelangt seien. Das könne ein Gesundheitsrisiko für Verbraucher darstellen, die allergisch auf Schalenfrüchte, Ei oder Weizengluten sind. Grund für den Rückruf ist ein Produktionsfehler.

Diese Sorten und Supermärkte sind betroffen

Konkret geht es um Sahnejoghurts im 150-Gramm-Becher mit Mindesthaltbarkeitsdatum 28. April 2019 folgender Sorten:

  • Erdbeere
  • Pfirsich-Maracuja
  • Amarena-Kirsch
  • Himbeere

Vom Rückruf betroffen sind ausschließlich die über die Einzelhändler Lidl und Netto Marken-Discount vertriebenen Produkte mit folgenden Buchstaben-Codes

Foto: Zott

Die Chargenkennzeichnung befindet sich auf dem Deckel der Verpackung

Menschen, die nicht gegen Haselnuss, Pistazie, Mandel, Ei, Weizengluten allergisch sind oder nicht an einer Unverträglichkeit leiden, können die Joghurts laut „Zott“ ohne Bedenken essen. Allergiker sollten den betroffenen Sahnejoghurt in ihrer Lidl- oder Netto-Filiale zurückgeben. Dort erhalten sie den Kaufpreis zurückerstattet, auch ohne Kassenbon.

Quiz: