11.07.2014 | Verbraucherschutz Vorsicht Betrüger! Sicheres Online-Banking: Die häufigsten Fragen

Vorsicht Betrüger! Sicheres Online-Banking: Die häufigsten Fragen
Internet-Betrug mit Millionenschaden: Acht Angeklagte müssen sich nun vor dem Hamburger Landgericht verantworten. Symbolfoto: Jochen Lübke
Immer wieder versuchen Betrüger an Ihr Geld zu kommen. Sie bauen die kompletten Webseiten Ihrer Bank nahezu identisch nach. Auf den ersten Blick sehen Sie keinen Unterschied. Wenn Sie dann Geld überweisen, verschwindet es auf Nimmer-Wiedersehen irgendwo im Ausland. Und die Bank übernimmt keine Haftung. Schließlich war es ja nicht ihr Fehler...

Karolina aus Passau wäre beinahe auf so einen Nepp reingefallen. Sie schrieb: "Als Kunde der Sparkasse Passau meldete ich mich ganz regulär beim Onlinebanking an. Ich wurde dann darauf aufmerksam gemacht, dass eine Fehlbuchung in Höhe von 5000 Euro passiert wäre und dass ich diese rückgängig machen sollte. Klickt man dann auf weiter erscheint - wie bei Überweisungen mit dem TAN-Generator üblich - dieses Feld mit den Streifen, mit dem Hinweis, die Bank benötige um die Rückbuchung abschließen zu können eine TAN. Der TAN Generator akzeptiert das Feld ganz normal und generiert eine TAN. Ich hatte viel Glück, denn die Sache wurde mir unheimlich. Ich fuhr zur Bank und fragte nach, was da passiert sei. Laut Auskunft einer Mitarbeiterin, die bei der Sparkasse fürs Onlinebanking zuständig ist, wäre - hätte ich die TAN eingegeben - 5200 Euro auf eine Bank nach Lettland transferiert. Das Geld wäre für immer weg gewesen und seitens der Bank wäre keine Haftung erfolgt."

Was Karolina da fast passiert wäre, ist keine Seltenheit. Beim Online-Banking sollten Sie sich daher immer doppelt und dreifach versichern, dass alles seine Richtigkeit hat. Überweisen Sie niemals blind irgendwelche Forderungen! Und beachten Sie unsere Tipps zum sicheren Online-Banking. Damit Sie nicht von Betrügern abgezockt werden!