27.02.2019 | Verkehr & Mobilität Ab in den Urlaub: Vorbereitung auf die Osterferien mit dem Auto

Urlaubsreisen mit dem Auto liegen im Trend. Verkehrsexperten erwarten die nächste Reisewelle pünktlich mit Start der diesjährigen Osterferien. Doch wer mit dem Auto verreisen will, sollte rechtzeitig mit den Vorbereitungen beginnen.

Neben Flugreisen gehören Autoreisen in Deutschland zu den Favoriten. Die damit verbundene Flexibilität und Planungsfreiheit machen das Auto gerade für Familien mit Kindern während der Osterferien zum beliebten Transportmittel. Dabei sind sich Verkehrsexperten sicher: Wie in den Vorjahren wird es auch in den Osterferien 2019 voll auf Deutschlands Autobahnen.

Doch nicht nur auf den Straßen sind die Ferien spürbar. Viele Verbraucher möchten vor dem Reisestart ihr Auto noch einmal checken lassen und suchen die Werkstatt ihres Vertrauens auf. Vor allem diejenigen, die kurzfristig einen Termin wenige Tage vor Ferienstart wünschen, bleiben immer häufiger auf der Strecke. “Wer trotz allem entspannt und sicher in den Osterurlaub starten möchte, sollte sich bereits einige Wochen im Voraus um einen Termin in seiner Autowerkstatt bemühen.”, informieren die Experten von Caroobi.

Reifen und Bremsflüssigkeit müssen vor dem Reisestart kontrolliert werden

Um sein Urlaubsziel sicher zu erreichen, sollte das Fahrzeug im Voraus noch einmal einem umfassenden Check unterzogen werden. Hierzu gehört die Kontrolle der Reifen. Wer mit dem Auto in den Süden aufbricht, kann bei milder Wetterlage bereits von den Winter- auf die Sommerreifen wechseln. Wichtig ist, dass die Profiltiefe stimmt, denn nur dann ist ausreichend Grip vorhanden. Die Reifenkontrolle kann bequem mit einer Ein-Euro-Münze vom Autofahrer selbst vorgenommen werden. Beruhigt aufbrechen können Urlauber, wenn der Messingrand der Münze noch im Profil verschwindet.

Vor dem Beladen sollte grundsätzlich der Reifendruck ein wenig erhöht werden, da mit dem Gepäck die Belastung steigt. Ohne Anpassung laufen Autofahrer Gefahr, dass sich die Fahreigenschaften aufgrund des geringen Reifendrucks verschlechtern.

Neben den Reifen müssen weiterhin Öl-, Brems- und Kühlflüssigkeiten gecheckt werden. Hier füllt bei Bedarf die Kfz-Werkstatt nach oder nimmt beispielsweise auch noch einmal einen Ölwechsel vor. Ebenso sollte unmittelbar vor Reiseantritt das Scheibenwaschwasser nachgefüllt werden.

Kontrolle von Bremsklötzen und Beleuchtung rundet Fahrzeugcheck ab

Sind Reifen und Flüssigkeiten in Ordnung, schließt der Urlaubscheck die Überprüfung der Bremsklötze ein. Interessant sind hier die Verschleißmarkierungen. Bei zu hohem Verschleiß sollte noch vor dem Urlaub ein Wechsel in Betracht erfolgen. Letzter Schritt des Fahrzeugchecks ist die Beleuchtung.

Diese muss zwingend intakt sein. Defekte Birnen sollten vor dem Start gewechselt werden. Die Beleuchtung lässt sich nach Einschaltung der Zündung von jedem Fahrzeughalter selbst kontrollieren, wobei hier eine zweite Person hilfreich ist. Neben den Scheinwerfern und Nebelschlussleuchten muss das Bremslicht überprüft werden.

Schweres Gepäck gehört nach unten

Beim Beladen des Fahrzeugs sollte das Gepäck nach Gewicht behandelt werden. Das heißt: Schwere Taschen und Koffer gehören grundsätzlich nach unten. Im besten Fall werden diese Gepäckstücke nah an der Rücksitzbank abgelegt, um zu verhindern, dass sich das Kurvenverhalten negativ verändert. Direkt hinter der Rücksitzbank haben die schweren Taschen wenig Einfluss auf den Fahrzeugschwerpunkt.

Wer mit der Dachbox verreist, sollte darauf achten, dass darin ausschließlich leichte Taschen und Gegenstände transportiert werden können. Um auf Nummer sicher zu gehen, ist es stets empfehlenswert die Ladung zu sichern, sodass auch bei einer Vollbremsung keine Gefahr für die Insassen besteht.