26.06.2018 | Verkehr & Mobilität Zu diesen Uhrzeiten tankt ihr am günstigsten

Der ADAC hat die Spritpreise von mehr als 14.000 Tankstellen verglichen und festgestellt: Im Laufe des Tages gibt es erhebliche Preisunterschiede. Zu diesen Zeiten wird das Tanken zum Schnäppchen:

Foto: ADAC

Früher war alles besser. Wenn es um die Spritpreise geht, stimmt dieser Spruch tatsächlich. Denn auch wenn Benzin und Diesel nicht immer billiger waren, so wusste man früher zumindest noch, zu welcher Uhrzeit man den günstigsten Preis erwischen konnte. Jeder Autofahrer wusste: In der Nacht waren die Preise am höchsten und tagsüber gingen sie bis zum Abend hin immer weiter nach unten. Diese Zeiten sind vorbei. 

Immer mehr Preisspitzen auch tagsüber

Der ADAC hat insgesamt 14.000 Tankstellen in ganz Deutschland unter die Lupe genommen und gecheckt, wann der Sprit wie viel kostet. Dabei kam heraus: Mittlerweile gibt es tagsüber immer mehr Preisspitzen. Am teuersten tankt man zwischen 6 und 9 Uhr. Zwischen 12 und 15 Uhr gibt es einen weiteren Preisanstieg und dann nochmal zwischen 17 und 19 Uhr. Diese Preisunterschiede gab es schon in früheren Untersuchungen, aber nicht so ausgeprägt, wie dieses Mal. Gemessen wurde im Mai 2018. Der Preis pro Liter war zum Teil um 6 Cent höher, als der Durchschnitt. 

Billig tanken nur noch selten möglich

Wer ein echter Pfennigfuchser ist und sich den ein oder anderen Cent beim Tanken sparen möchte, der sollte zwischen 15 und 17 Uhr oder zwischen 19 und 22 Uhr tanken. In diesen Zeiträumen kosten Benzin und Diesel bis zu acht Cent weniger als am Morgen. Ab 22 Uhr steigen die Preise wieder. Wenn möglich, sollten Autofahrer laut ADAC vor der Fahrt zur Tankstelle, die Spritpreise vergleichen. Mittlerweile gibt es verschiedene kostenlose Apps (ADAC Spritpreise, Richtig-tanken, Clever-tanken) die die günstigsten Tankstellen im nahen Umkreis anzeigen.