15.04.2019 | Verkehr & Mobilität Neues Preismuster mit bis zu 20 Cent Unterschied: Dann tankt ihr am günstigsten

Bis zu fünf Mal am Tag erhöhen die Tankstellen die Spritpreise, mittlerweile auch zwei Mal am Vormittag. Ökonomen aus Frankfurt haben neue Preismuster an Tankstellen erkannt und jetzt die Zeiten ermittelt, an denen ihr am günstigsten tanken könnt.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die Preise für Benzin und Diesel ändern sich an deutschen Tankstellen bis zu fünf Mal am Tag. Dadurch kann sich der Spritpreis über den Tag hinweg um bis zu 20 Cent pro Liter unterscheiden. Das haben jetzt Ökonomen der Goethe-Universität Frankfurt herausgefunden. 

Bisher wurden die Preise morgens, mittags, nachmittags und am Abend schrittweise erhöht. Zwischen diesen Stoßzeiten wurden die Preise immer mal wieder nach unten korrigiert, um konkurrenzfähig zu bleiben. Laut der neuen Studie werden nun seit Ende März am Vormittag ein zweites Mal die Preise erhöht.

Foto: Eibelshäuser und Wilhelm / Goethe-Universität Frankfurt
Vormittags ist Sprit besonders teuer

Aus diesen neuen Erkenntnissen lässt sich ein Preismuster herleiten. Da die Tankstellen fünf Mal am Tag ihre Preise erhöhen und dann wieder kurzzeitig senken, bietet es sich an, zwischen den Erhöhungen zu tanken. Dadurch tankt ihr zu folgenden Zeiten am günstigsten:

  • zwischen 9 und 10 Uhr
  • zwischen 12 und 13 Uhr
  • zwischen 15 und 16 Uhr
  • zwischen 20 und 21 Uhr
Konkurrenzkampf verursacht Preissprünge

Die häufigen Preiserhöhungen sind dem Konkurrenzkampf der Tankstellen geschuldet. Durch Preissenkungen versuchen die Tankstellen sich gegenseitig Kunden abzuwerben. Dabei werden die Preise oft bis zur untersten Schmerzgrenze der Tankstellenbetreiber gesenkt. Um kein Minus zu machen, werden kurz darauf die Preise wieder erhöht und das Spiel beginnt aufs Neue.

Preisvergleich lohnt sich

Die Studie zeigt auch: Die günstigsten Spritpreise lassen sich am Abend erzielen, kurz bevor die meisten Tankstellen schließen. Der Wochentag spielt hier keine große Rolle. 

Seit 2013 sind Tankstellenbetreiber verpflichtet, die aktuellen Spritpreise an die Markttransparenzstelle weiterzugeben. Diese Daten nutzen dann beispielsweise Tank-Apps um euch den günstigsten Spritpreis in eurer Umgebung anzuzeigen. Ein kurzer Blick in die App und ein wenig Planung, wann ihr tankt, lässt euch bares Geld sparen. 

Für ganz Europa: Hier Spritpreise checken!