26.08.2019 | Verkehr & Mobilität Auto, Roller und Co. ab Herbst online zulassen: So funktioniert's

Wer sein Auto neu zulassen möchte, der muss oft lange Schlangen in den Zulassungsbehörden in Kauf nehmen. Ab Herbst soll ein neues Online-Anmeldeverfahren Abhilfe schaffen. Können wir wirklich mit einer Zeitersparnis rechnen?

Foto: Uwe Anspach / dpa

Geduld, die muss man oft mitbringen, wenn man einen Besuch bei einer Kfz-Zulassungsstelle plant. Mit der langen Warterei soll jetzt ab Herbst bundesweit Schluss sein. Verbraucher können ab Oktober ihr Fahrzeug per Online-Antrag von zu Hause anmelden, umschreiben oder wiederzulassen. Allerdings können dies nur Verbraucher in Anspruch nehmen, die ihr Fahrzeug nach dem 1. Januar 2015 zum ersten Mal zugelassen haben. In der Praxis klingt die Online-Zulassung einfach. Doch für eine Identifizierung braucht man

  • einen Personalausweis mit Onlinefunktion,
  • ein Lesegerät 
  • oder ein Smartphone mit NFC-Chip zur Übertragung der Daten.

Eine große Zeitersparnis hat der Autofahrer wahrscheinlich nur begrenzt.  

Diese App hilft euch bei der Zulassung 

Um euch auf dem Online-Portal anzumelden, müsst ihr euch mit einem gültigen Ausweisdokument identifizieren. Dabei werden einfach die Daten eures Persos abgeglichen, damit eure Identität überprüft werden kann. Dafür ist ein spezielles Lesegerät notwendig, Kosten ca 15 bis 30 Euro.

Bevor ihr euch ein Lesegerät anschafft, ist es einfacher, wenn ihr euch über die offizielle App des Bundes "Ausweis2App" identifiziert. Dazu muss euer Smartphone über den Übertragungsstandard NFC verfügen. Hier könnt ihr nachschauen, ob die "Ausweis2App" auf eurem Smartphone läuft. Die App erklärt euch dann alle Schritte Step by Step.

Weitere Schritte der Online-Zulassung 

Ist die Identifizierung erfolgreich, dann erhaltet ihr eine E-Mail. Im Online-Portal der zuständigen Behörde müsst ihr dann eure Daten (u.a. Name, Adresse, Geburtstag, Nummernschild) eingeben. Erst wenn alles vollständig ist und ihr angegeben habt, um welches Anliegen es sich handelt, wird der Antrag an einen Sachbearbeiter weitergeleitet. Dieser überprüft eure Papiere. Per Post erhaltet ihr dann die gewünschten Dokumente:

  • Zulassungsbescheid,
  • Zulassungsbescheinigung Teil I und II
  • und die Plaketten für die Kennzeichen.