12.09.2019 | Verkehr & Mobilität Dringend Schulweghelfer in Bayern gesucht: So könnt ihr euch engagieren

Schulanfänger und junge Schüler benötigen einen ganz besonderen Schutz im Straßenverkehr. Für diese Aufgabe sucht die Landesverkehrswacht Bayern aktuell wieder tausende Freiwillige als Schulweghelfer und Schülerlotsen. Wir verraten euch, wo ihr euch anmelden könnt.

Foto: Marc Müller dpa/lby/lsw

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich ehrenamtlich zu engagieren. Eine davon ist Schülerlotse beziehungsweise Schulweghelfer zu werden. Gerade zum Beginn des neuen Schuljahres werden in Bayern wieder tausende Schulweghelfer gesucht. 

Vor allem Erstklässler und junge Schüler unterschätzen oftmals die Gefahren im Straßenverkehr und benötigen besonderen Schutz. Im gesamten Freistaat sind aktuell bereits knapp 30.000 Schülerlotsen und Schulweghelfer im Einsatz

Welche Aufgaben haben Schülerlotsen und Schulweghelfer?

Schülerlotsen und Schulweghelfer sind ältere Schüler und engagierte Erwachsene, die den jungen Schülern beim Überqueren der Straße helfen und den Verkehr für diese Zwecke absichern. Dazu werden die Schülerlotsen und Schulweghelfer an Zebrastreifen, gefährlichen Kreuzungen und direkt vor der Schule eingesetzt. Ziel ist es, die Schüler vor Gefahren im Straßenverkehr zu schützen und auf diese aufmerksam zu machen. 

Schulweghelfer sind aber auch in den Schulbussen im Einsatz. Hier sichern diese den Verkehr beim Ein- und Aussteigen der Schüler in den Bus ab, sorgen während der Fahrt für Ruhe und Disziplin und stehen den Schülern bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite.

Hier könnt ihr euch anmelden

Wie kann ich Schülerlotse oder Schulweghelfer werden?

Schüler können sich freiwillig als Schülerlotse melden. Einzige Bedingung: Sie müssen mindestens 13 Jahre alt sein und brauchen eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern. Als Belohnung bekommen die Schüler einen entsprechenden Fleißeintrag im Zeugnis. 

Auch engagierte Eltern und Erwachsene können als Schulweghelfer ihren Beitrag für einen sicheren Schulweg leisten. Ausgebildet werden die Schulweghelfer und Schülerlotsen in einem kurzen Einführungskurs der örtlichen Polizei. Die Dienstkleidung bekommen alle Helfer gestellt. Zudem stehen alle ehrenamtlichen Helfer unter Versicherungsschutz.