28.04.2020 | Verkehr & Mobilität Elektroauto abonnieren? So funktioniert’s!

Abos gibt es heute für fast alles – für Musik, Serien, Hörbücher, Bücher, das Fitness-Studio und natürlich Zeitschriften und Zeitungen. Flatrates werden immer populärer und es kommen immer wieder ganz neue Ideen auf. Mittlerweile gibt es sogar das E-Auto-Abonnement. Wie das funktioniert, erfahrt ihr hier.

Abbildung 1: Heute gibt es nicht mehr nur klassische Zeitungs- oder Zeitschriftenabonnements. Abos oder Flatrates gibt es für viele weitere Produkte, wie das Fitness-Studio, Hörbücher, Mobiltelefon oder Internet und auch für das Auto.

Bei den Verbrauchern gibt es bezüglich der E-Autos noch immer eine große Unsicherheit. Viele fragen sich, wie gut die Ladeinfrastruktur wirklich ist oder wie viel ein Elektroauto in einigen Jahren noch wert sein wird. Auch die Alltagstauglichkeit der E-Autos macht den Autofahrern Sorgen. Als Abonnent sind die Verbraucher nicht Eigentümer des Fahrzeugs und können so die Vorzüge der Elektrofahrzeuge risikolos testen.

Das Prinzip Auto-Abo

Im Prinzip ist ein Auto-Abo nichts anderes als eine Flatrate. Die Kunden zahlen jeden Monat einen festen Beitrag und der Vertragspartner stellt dafür ein E-Auto zur Verfügung. Im Unterschied zum Carsharing, bei dem Verbraucher ein Auto für ein paar Stunden oder Tage nutzen können, ist das E-Auto-Abonnement auf Wochen oder Monate ausgerichtet. Auch das Leasing ist hier anders, es ist meistens für mehrere Jahre vereinbart. Das Abo füllt also die Lücke zwischen Car-Sharing und Auto-Leasing.

Es ist sehr gut geeignet für User, die nur für kürzere Zeit ein Auto benötigen, um beispielsweise wenige Monate zu überbrücken. Außerdem ist es für alle User ideal, die sich noch nicht sicher sind, ob das Elektroauto wirklich die richtige Alternative ist. Die Bedingungen unterscheiden sich je nach Anbieter. Das Fahrzeug lässt sich in bestimmten Zeitabständen austauschen.

Ein Beispiel für ein Auto-Abo ist der Anbieter Finn. Bei diesem Anbieter wird das Autofahren CO2-neutral, weil die Emissionen über zertifizierte Klimaschutzprojekte kompensiert werden. Die Bestellung erfolgt online und das Auto wird – je nach Modell und Verfügbarkeit – sofort oder innerhalb von wenigen Wochen geliefert. Die Vertragslaufzeit beträgt in der Regel ein Jahr mit einer Kündigungsfrist von 30 Tagen. Danach können Kunden wählen, ob sie das Auto zurückgeben, weiterfahren oder gegen ein anderes Modell tauschen möchten. So oder so ähnlich sehen die Abos für ein Elektroauto aus.

Abbildung 2: Viele Verbraucher sind noch verunsichert, ob sie auch tatsächlich überall Zugang zu Lademöglichkeiten haben.
Die Vorteile des E-Autos im Abo

Mit einem Abo sind die Kunden sehr flexibel, was die Modellauswahl anbelangt. Sie können beispielsweise regelmäßig neue Modelle ausprobieren. Das Abo eignet sich sehr gut für jüngere Menschen oder alle, die nicht in ein eigenes Auto investieren können oder wollen. Wartungsarbeiten, Reparaturen, Reifenwechsel, Hauptuntersuchung oder Wertverlust fallen in die Verantwortung des Anbieters. Diese Folgekosten sind bereits in den monatlichen Abo-Preisen einkalkuliert.

Punkte, die alle Flatrates gemeinsam haben

Die verschiedenen Anbieter bieten nicht alle die gleichen Konditionen an. Doch es gibt ein paar Punkte, die allen gemeinsam sind.

  • Im Mietpreis sind die meisten Nebenkosten bereits enthalten, wie Versicherungen, Kosten für Wartung und Reparaturen. Nur für selbst verschuldete Schäden kommt der Anbieter nicht auf.
  • Meistens ist eine bestimmte Menge an Freikilometern im Preis enthalten. Wird diese Zahl überschritten, wird ein geringer Preis pro zusätzlich gefahrenen Kilometer fällig.
  • Der Abonnent zahlt den monatlichen Mietpreis, die Spritkosten und eventuelle Kosten für zusätzliche Kilometer. Der Rest ist Sache des Anbieters.
  • Vertragsabschluss und Fahrzeugbuchungen funktionieren online oder über die App des jeweiligen Anbieters. Das Auto muss jeder Kunde selbst abholen oder der Anbieter bringt es gegen Aufpreis.
So geht die Rückgabe beim E-Auto-Abo

Wenn der Vertrag abläuft oder der Kunde gekündigt hat, lässt sich das Auto ohne viel Bürokratie zurückgeben. Folgende Schritte sind dabei zu beachten:

  • Mit dem Anbieter einen Termin für die Rücknahme vereinbaren.
  • Das Fahrzeug durch einen neutralen Gutachter auf Schäden überprüfen lassen.
  • Das Rückgabeprotokoll aufmerksam prüfen und unterschreiben.
  • Unter Umständen anfallende Instandsetzungskosten bezahlen.
  • Anschließend ist es möglich, ein neues Auto auszusuchen und zu mieten.
Abbildung 3: Beim Auto-Abo sind die Kosten für regelmäßige Inspektionen bereits im monatlichen Preis enthalten.
Was ist bei den verschiedenen Anbietern unterschiedlich?

Zunächst unterscheiden sich die verschiedenen Anbieter in der Auswahl der Fahrzeuge. Bei manchen Anbietern stehen nur Fahrzeuge zur Verfügung, die sie im eigenen Bestand haben. Manche Anbieter greifen auf ein Händlernetzwerk zu. Dort haben die Kunden eine größere Auswahl an Fahrzeugen. Grundsätzlich gibt es jedes E-Auto auch mit einem Auto-Abo.

Die Verfügbarkeit variiert ebenfalls sehr stark. Manche Fahrzeuge sind sofort fahrbar, bei anderen Modellen beträgt die Wartezeit mehrere Wochen. Im Idealfall weiß der Kunde schon etwa drei Monate vorher, welches Auto er möchte und verhandelt schon frühzeitig mit einem Anbieter.

Die Anzahl der Inklusiv-Kilometer kann der Kunde mit dem Anbieter vereinbaren. Davon hängt dann der monatliche Preis ab. Es gibt pro Jahr meist zwischen 10.000 und 20.000 Freikilometer. Bei einigen Anbietern ist es möglich, größere Kilometerpakete zu buchen. Werden die Freikilometer überschritten, rechnet der Anbieter diese am Ende der Vertragslaufzeit ab.

Vergleich Auto-Abo und Leasing

Das Auto-Abo hat im Vergleich zum Leasing eine kürzere Laufzeit, denn es gibt keine jahrelangen Verträge. Der Kunde kann das Auto am Ende des Abos nicht kaufen. Viele Kostenfaktoren, wie Kfz-Steuer, Versicherung oder Kosten für die Wartung sind im Preis inbegriffen. Durch die monatlich fest vereinbarte Rate sind die Kosten kontrollierbar. Das Auto-Abo hat viele Vorteile, die das Leasing ebenfalls bietet, einige Nachteile fallen allerdings weg, weil sie der Anbieter übernimmt.

Für wen ist das E-Auto-Abo rentabel?

Das E-Auto-Abo ist ein neues Mobilitätskonzept der Autohersteller und -händler. Sie wollen damit neue Anreize schaffen. Das heißt jetzt allerdings nicht, dass nur noch diese Möglichkeit zur E-Mobilität empfehlenswert ist. Wer gerne sein eigenes Auto besitzen möchte oder nicht dauernd das Auto wechseln möchte, für den ist das Modell nicht interessant. Manche finden diese Art der Mobilität auch einfach zu teuer. Deshalb sollte jeder für sich persönlich überlegen und kalkulieren, ob sich diese Möglichkeit wirklich lohnt.