15.06.2020 | Verkehr & Mobilität Erhöhung der Kfz-Steuer: Diese Autos kosten euch bald mehr Geld

Für neue Autos mit hohem Spritverbrauch sollen künftig höhere Kfz-Steuern fällig werden. Politik & Autobranche sind zufrieden - Umweltschützer fordern mehr. Was das für euch bedeutet, erfahrt ihr hier!

Bereits im Rahmen des neuen  Konjunkturpakets kam das Thema auf den Tisch - nun wurde am Freitag die Erhöhung der Kfz-Steuer beschlossen. Diese Entscheidung soll den Klimaschutz fördern und Bürger dazu bringen, künftig sparsamere Autos zu kaufen. Gelten soll die Steuererhöhung ab 2021 - und auch primär für neue Autos mit hohem Spritverbrauch.

Warum das Ganze? 

Das Kernproblem liegt vor allem darin, dass die Bundesregierung die Kohlendioxid-Emissionen im Verkehr verringern will - bis 2030 um ganze 55 Prozent. Aber: Die Bürger neigen dazu, sich immer häufiger große Geländewagen, SUV oder Sportwagen anzuschaffen. Diese wiederum stoßen natürlich viel CO2 aus - schlecht, um Deutschlands Beitrag zum Pariser Klimaabkommen zu leisten. 

Wen betrifft die Erhöhung? 

Die gute Nachricht zur steuerlichen Erhöhung vorweg: Viele von uns dürften kaum eine größere Änderung bemerken. Zum einen sind bereits zugelassene Autos von der Neuregelung nicht betroffen und zum anderen wird sie für typische Kleinwagen und Familienautos nicht ins Gewicht fallen. Ganz anders sieht das aber aus für die genannten SUV und Sportwagen. 

Was ändert sich im Detail?

Künftig soll also die Hubraumkomponente um eine verschärfte Klimakomponente erweitert werden. Was heißt das? Der Spritverbrauch und CO2-Ausstoß eines Autos soll sich in der Steuer niederschlagen. Diese verschärfte Klimakomponente greift ab 96 Gramm CO2, das pro Kilometer ausgestoßen wird. Pro zusätzliches Gramm wird's einen Aufschlag geben. Dieser steigt in sechs Stufen - angefangen bei zwei Euro bis auf vier Euro je Gramm Kohlendioxid pro Kilometer.

Steuerersparnis bei emissionsarmen PKW

Wer sich freuen darf, sind diejenigen, die einen Spritsparer daheim haben. Denn bis zum Schwellenwert von 95 Gramm CO2/km gilt ab sofort ein neuer Steuerfreibetrag von 30 Euro. Heißt: Für diejenigen gibt's jährlichen Steuerbonus von 30 Euro - zumindest für maximal fünf Jahre.

Wie geht's jetzt weiter? 

Einen "Haken" gibt's allerdings noch: Dem Beschluss muss der Bundestag nun noch zustimmen. Dabei werden allerdings nochmal Änderungen erwartet. SPD-Fraktionsvize Sören Bartol erklärte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur: 

"Im parlamentarischen Verfahren werden wir prüfen, ob man an der einen oder anderen Stelle noch einmal nachjustieren muss" 

Aber: Alle Beteiligten haben natürlich grundsätzlich ein großes Interesse daran, die Neuregelung zügig umzusetzen. 

Mehr aktuelle Fahrzeug-Themen: