27.08.2021 | Verkehr & Mobilität Keine Gangschaltung mehr: VW stellt komplett auf Automatik um

Nach Daimler hat sich auch VW für den Schritt gegen die Gangschaltung entschieden. Benzin- und Dieselfahrzeuge gehen bald nur noch mit Automatikgetriebe vom Band. Welche Modelle den Anfang machen und warum der Wechsel für den Verbraucher teurer werden kann, erfahrt ihr hier.

Foto: https://unsplash.com/

Die wohl größte Hürde der Fahrschulzeit: Kupplung und Handschaltung. Zukünftig dürfte die Fahrstunde für den einen oder anderen nervenschonender werden, denn zumindest bei VW hat die manuelle Gangschaltung bald ausgedient. Wie die Fachzeitschrift "Auto Motor & Sport" berichtet, wird bereits die 3. Generation des Tiguan nicht mehr mit Handschaltung angeboten. Auch beim Passat ist ab 2023 Schluss mit Kupplungspedal und Schalthebel. "Auto Motor & Sport" berichtet, dass diese Änderung Kosten für die Weiterentwicklung der traditionellen Getriebetechnik einspare und weitere Modelle nachziehen werden.

Auswirkungen auf den Automobilmarkt

Die Neuerung von VW dürfte bewirken, dass die manuelle Gangschaltung zukünftig auf dem europäischen Markt, jedoch auch in China und den USA für immer passé ist. Indirekt führt das für den Verbraucher zu einer Preiserhöhung - Basismodelle mit Handschaltung gibt es dann nicht mehr. Kostengünstiger ist es aber für VW: Der Automobilriese spart sich große Summen für Kosten und Entwicklungsaufwand.