12.05.2020 | Verkehr & Mobilität Tempo 130: Kommt bald ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat hat sich heute nach langen Diskussionen für ein generelles Tempolimit von 130 km/h auf deutschen Autobahnen ausgesprochen.

Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen - über diese Frage wird in Deutschland seit Jahren gestritten. Nun meldet sich der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) zu Wort und spricht sich für ein generelles Tempolimit von 130 Stundenkilometern auf deutschen Autobahnen aus. 

Laut einer Sprecherin vom DVR hat man sich mit dieser Frage über eine Jahr lang in kontroversen Debatten verständigt und heute eine Beschlussvorlage veröffentlicht. 

Tempolimit soll Sicherheit erhöhen

DVR-Präsident Walter Eichendorf erklärte, es sei Aufgabe des Verkehrssicherheitsrats, sich für all die Maßnahmen einzusetzen, die Verkehrsunfälle mit Getöteten und Verletzten verhinderten. Dazu zähle auch das generelle Tempolimit auf Bundesautobahnen. Eichendorf war früher stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

Bereits zu Beginn des Jahres sorgte der Automobilclub ADAC für Aufsehen, da diese "nicht mehr grundsätzlich" gegen ein Tempolimit seien.

Zudem spricht sich der DVR für intelligente Verkehrsbeeinflussung auf deutschen Autobahnen aus. So sollen über Schilderbrücken je nach Verkehrsfluss unterschiedliche Geschwindigkeitslimits angezeigt werden. Außerdem soll in Ausnamefällen die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf bestimmten Streckenabschnitten angehoben werden können.

Nun ist der Verkehrsminister gefragt

SPD-Chefin Saskia Esken begrüßt ein generelles Tempolimit und fordert Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) dazu auf, sich der Meinung der Experten anzuschließen.

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat hat nach eigener Auskunft mehr als 200 Mitgliedsorganisationen. Dazu gehören die für Verkehr zuständigen Ministerien von Bund und allen Bundesländern, die gesetzlichen Unfallversicherungsträger, die Deutsche Verkehrswacht sowie Automobilclubs.