17.01.2020 | Wetter Mini-Winter in Bayern am Wochenende: Auf Straßen droht Glättegefahr!

Am Wochenende kehrt ein Hauch von Winter in Bayern ein. Die Schneefallgrenze geht bis auf 400 Meter runter, dazu gibt es immer wieder Schneeschauer. In den Nächten gibt es Frost und Glätte. Das heißt: Vor allem auf Bayerns Straßen ist Vorsicht geboten.

Foto: Daniel Naupold/dpa

Während zum Start ins Wochenende am Freitag (17.01.) noch die Sonne in weiten Teilen Bayerns dominiert, wird es die kommenden Tage ungemütlich und ein Mini-Winter hält Einzug. Von Westen her ziehen bereits Freitagabend Wolken auf, in Unterfranken kann es regnen.

Samstag: Start des Mini-Winters

In der Nacht auf Samstag (18.01.) wird Regen dann bayernweit wahrscheinlicher. Zum Morgen hin erreichen die Niederschläge auch den äußersten Osten des Freistaats. Bereits ab diesem Zeitpunkt sollten Autofahrer gewarnt sein: Denn stellenweise ist gefrierender Regen mit dabei, die Straßen könnten glatt werden. Wir halten euch im ANTENNE BAYERN Verkehrszentrum auf dem Laufenden. 

Zudem fällt die Schneefallgrenze auf bis zu 700 Meter, samstags tagsüber sogar auf bis zu 400 Meter. Vor allem im Allgäu ist mit Schneefall zu rechnen. Den meisten Schnee gibt es in den Alpen. Südlich von München sind Schneedecken bis zu 10 Zentimetern möglich.

Sonntag: Straßenglätte nimmt zu

Auch am Sonntag (19.01.) sind einzelne schwache Schneeschauer in Südbayern möglich. Es wird zudem kälter als die vergangenen Tage mit Temperaturen zwischen 0 bis 5 Grad. Bereits in der Nacht auf Sonntag nimmt die Glätte durch Schnee und gefrierende Nässe auf den Straßen zu.

Montag: Drohendes Chaos im Berufsverkehr

In der Nacht zum Montag (20.01.) geht der Schneefall weiter, es wird frostig. Das sorgt dafür, dass es am Montagmorgen zu Schneeglätte und überfrierender Nässe kommen kann. Im Berufsverkehr sollten Autofahrer daher gewappnet sein, sich auf glatte Straßen einstellen und vorsorglich mehr Zeit für den Weg in die Arbeit einplanen.