11.01.2021 | Wetter Schneefront kommt nach Bayern: Das erwartet uns ab Dienstag

Die Menschen in Bayern müssen sich ab Dienstag auf viel Neuschnee einstellen. Dazu kommen in höheren Lagen Sturmböen.

Foto: Armin Weigel/dpa

Winterliebhaber werden sich in den kommenden Tagen freuen, vielen Autofahrern wird der Wintereinbruch Probleme bereiten. Bayernweit rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag mit Schnee im gesamten Freistaat

Bereits in der Nacht auf Dienstag (12. Januar) kommen über Oberfranken vom Norden her, die ersten Schneeschauer. Am Morgen rechnet der DWD bereits flächendeckend mit einem bis zehn Zentimeter Neuschnee. Dabei ist vor allen in den Morgenstunden mit Schneefall im Berufsverkehr zu rechnen. Dementsprechend sollte man mehr Zeit einplanen. 

Lokal bis zu 15 Zentimeter Neuschnee

Zwischen Oden- und Frankenwald rechnet der DWD am Dienstag zum Teil mit bis zu 10 Zentimetern, in Kammlagen lokal mit bis zu 15 Zentimetern Neuschnee. Dabei liegt die Schneefallgrenze am Dienstagmorgen bei etwa 500 bis 700 Metern. Im  Laufe des Tages zieht die Schneefront immer weiter vom Norden in den Süden Bayerns. 

Örtlich sind auch Sturmböen möglich

Für den Norden Bayerns, an der Donau sowie im Alpenvorland rechnet der DWD auch mit stürmischen Böen und lokalen Schneeverwehungen. Im Alpenland und höheren Lagen im Bayerischen Wald sind auch Sturmböen mit bis zu 100 Stundenkilometern möglich.

Für die Tage ab Mittwoch (13. Januar) lassen sich noch keine präzisen Aussagen treffen, es soll aber kalt bleiben mit Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt.