29.11.2019 | Wetter Start in die Adventszeit: So stehen eure Schnee-Chancen

Zum Start ins Wochenende (29.11.-01.12.) stört uns noch das Regenwetter, es wird windig und die Temperaturen gehen langsam runter. Gegen Abend fängt es an den Alpen an zu schneien. Die ersten Vorboten für den Mini-Winter am Wochenende.

Foto: Armin Weigel/dpa

Am Freitagvormittag (29.11.) stört uns noch das Regenwetter, es wird windig und die Temperaturen gehen langsam runter. Nachmittags wird es in Nordbayern trocken. Gegen Abend fängt es an den Alpen an zu schneien. Die ersten Vorboten für den Mini-Winter am Wochenende. Regen und Schnee werden das Wetter bestimmen.

In der Nacht zum Samstag kann es vor allem in Oberfranken und der Oberpfalz ein paar nasse Flocken geben. Im Alpenvorland und in den Alpen fällt Schneeregen oder Schnee mit örtlicher Matschglättegefahr. Vereinzelt kann es auch glatt werden durch gefrierende Nässe. 

Die Chancen für mehr Schnee stehen laut Deutschem Wetterdienst bis Samstagfrüh am günstigsten an den Alpen und im Bayerischen Wald. In den Mittelgebirgen und an den Alpen sinkt die Schneefallgrenze auf 800 bis 600 Meter. Bis Samstagfrüh gibt es 5 bis 10, in den Allgäuer Alpen bis 20 Zentimeter Neuschnee. Im höheren Alpenvorland und in den östlichen Mittelgebirgen sollen es 1 bis 5 Zentimeter werden. 

Am Sonntag, dem 1. Advent, breiten sich vermehrt dichte Wolkenfelder aus. Im Westen Bayerns gibt´s neben Regen stellenweise wieder etwas Schnee. Die Temperaturen bewegen sich zwischen -1 und +5 Grad.

Vor allem in der Nacht von Sonntag (01.12.) auf Montag kommt nochmal Schnee nach Bayern. In Franken ist mit Schneeschauern zu rechnen, im Süden mit Schneeregen oder Schnee. Montags dürfen wir uns im Alpenvorland auf ein leichtes winterliches Intermezzo einstellen, Richtung Franken wird es etwas freundlicher. Die Höchstwerte -1 bis +3 Grad. Ein Winterwonderland wird es in Bayern eher noch nicht geben. Im Lauf der nächsten Woche wird es wieder milder.