30.09.2019 | Wetter Herbst-Sturm „Mortimer“: Das sind die Auswirkungen auf die Bahn und Bayern

Sturmtief Mortimer zieht gerade über Deutschland und hat vor allem im Norden und Westen für Chaos gesorgt. ​Die Deutsche Bahn hat ihren Fernverkehr zum Teil eingestellt. Der erste Herbststurm des Jahres bringt bis Montagnachmittag aber auch stürmische Böen zu uns nach Bayern. Erste Auswirkungen gibt es bereits.

Foto: Deutscher Wetterdienst (DWD) Sturmwarnungen checken: Auf Karte klicken!

Deutschland wird vom ersten Herbststurm des Jahres getroffen. Das Sturmtief „Mortimerzieht über Teile des Landes hinweg, der Sturm ließ Bäume umkippen und Äste abbrechen. Und auch auf viele Reisende wirkt sich das stürmische Wetter aus.

+++ UPDATE Montag, 15 Uhr: Bahn-Strecken-Sperrung in Bayern aufgehoben +++

Die Deutsche Bahn hatte ihren Fernverkehr in Norddeutschland am Montagmorgen (30.09.) weitgehend eingestellt. Betroffen von der Sperrung waren die Strecken Hamburg - Hannover, Hamburg - Bremen, Bremen - Hannover, Berlin - Hannover, Berlin - Hamburg sowie Hannover - Göttingen, Hamburg - Rostock - Stralsund und Berlin - Stralsund. Seit dem späten Vormittag werden alle Strecken aber wieder bedient.

Gegen 11:30 Uhr war in Bayern die Strecke Nürnberg - Augsburg betroffen von einer Sperre, hier ist ein Baum umgestürzt. Züge des Fernverkehrs wurden umgeleitet. Am Nachmittag konnte der Baum gegen 14:30 Uhr entfernt und die Sperrung zwischen Georgensgmünd und Roth aufgehoben werden. Es kommt zwischen Nürnberg und Treuchtlingen noch zu Folgeverzögerungen von bis zu 30 Minuten.

Auch der Regional- und S-Bahnverkehr war an einigen Orten betroffen. Sprecher der Polizeipräsidien in Ober- und Mittelfranken sagten, im Straßenverkehr habe es vereinzelt wegen umgeknickter Bäume und Äste kleinere Störungen gegeben. Dabei sei aber kein nennenswerter Schaden entstanden.

Wegen eines umgestürzten Baums ist der Bahnhof im mittelfränkischen Lauf (rechts der Pegnitz) vorübergehend gesperrt worden. Auf der Linie Regenstauf in den Bayerischen Wald fielen nach Angaben der Bahn Äste in die Oberleitung. Beide Störungen waren am Mittag aber behoben.

Wer vom Sturmtief betroffen war, kann sein Ticket bis zum 7. Oktober flexibel nutzen. Die Zugbindung für diese Fahrkarten sei aufgehoben, auch sei eine kostenlose Stornierung möglich.

Alle Infos zur aktuellen Lage bei der Bahn in ganz Deutschland und in Bayern findet ihr hier.

Zugausfälle und Verspätungen: Bayern checken!

Zugausfälle und Verspätungen: Bundesweit checken!

In Niedersachsen krachte am Montagmorgen ein Baum in eine Oberleitung. Ein ICE konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in die Unfallstelle bei Nienburg, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte. Verletzt wurde niemand. Die Passagiere mussten aber zunächst im Zug ausharren, da nicht klar war, ob noch Strom durch die kaputte Oberleitung fließt und dadurch eine Gefahr für sie besteht.

In der Nacht hatte es zunächst nur geringfügige Schäden durch „Mortimer“ gegeben. Die Lagezentren der Polizei in allen 16 Bundesländern berichteten hauptsächlich von umgekippten Bäumen und abgebrochenen Ästen. Meldungen von Verletzten gibt es den Angaben zufolge bisher keine.

Schifffahrt in Bayern beeinträchtigt

Bis Montagnachmittag wird es auch bei uns in Bayern zum Teil stürmisch mit Böen zwischen 60 und 100 km/h. Achtung beim Autofahren: Auf den Straßen können teilweise Äste oder umgekippte Straßenschilder liegen.

Am Königssee wurde am Morgen bereits die Schifffahrt aufgrund aktueller Sturmwarnungen eingestellt.

Ausblick: So geht es weiter mit „Mortimer“

Das Wetter in Bayern bleibt am Montag stürmisch. Bis zum Nachmittag zieht ein Sturmtief über Bayern hinweg und sorgt für kräftigen Wind und teilweise orkanartige Böen, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Vor allem im Mittelgebirge und auf hohen Alpengipfeln kommt es zu vereinzelten orkanartigen Böen. Im Laufe des Tages lockert es bayernweit immer mehr auf, die Sonne zeigt sich öfter und Wind schwächt ab, an den Alpen ist sogar Föhn in Sicht. Die Temperaturen liegen zwischen 14 und 22 Grad tagsüber, kommende Nacht wird es frischer bei 11 bis 5 Grad. Örtlich ist Bodenfrost möglich.