10.06.2019 | Wetter Gewitter, Starkregen, Hagel: So heftig waren die Unwetter am Pfingstmontag

Heftige Gewitter mit Sturmböen, Starkregen und Hagel sind am Montagabend (10.06.) über Südbayern gezogen. Mehrere Menschen wurden durch umstürzende Bäume oder Hagelschlag verletzt. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst wurden zu Hunderten Einsätzen gerufen. Alle Details samt Auswirkungen auf den Verkehr hier.

Schwere Unwetter an mehreren Orten in Südbayern und im Großraum München. Videos auf dem Kurznachrichtendienst Twitter zeigen, wie heftig die Hagelschauer waren – zum Beispiel in Finning zwischen Landsberg und Ammersee.

Unwetter-Video auf Twitter:

Wegen Hagels seien viele Autoscheiben und Dachfenster zu Bruch gegangen, sagten Sprecher von Polizei und Feuerwehr im betroffenen Gebiet. Häuser stünden wegen der Schäden unter Wasser. Zudem seien zahlreiche Bäume entwurzelt worden. Mindestens zwei Menschen seien nach ersten Erkenntnissen im Bereich Germering und Puchheim leicht durch Hagelschlag verletzt worden. Der Sprecher sprach von Hagel in Golfballgröße - vereinzelt hätten Anrufer von Tennisballgröße gesprochen. Radargeräte des Deutschen Wetterdienstes erfassten laut einer Mitteilung Hagel mit einer Größe von fünf Zentimeter Durchmesser. Am Ammersee ging es innerhalb weniger Sekunden los, wie in diesem Facebook-Video zu sehen ist:

Unwetter-Video auf Facebook:


Unwetter in eurer Region? Hier checken

Auch Augenzeugen berichteten, dass auf der Autobahn 96 nahe des Ammersees tennisballgroße Hagelkörner niedergingen und reihenweise Autos beschädigten. Bei einigen Fahrzeugen wurden Front- und Heckscheiben eingeschlagen, bei anderen Autos Seitenspiegel und Schiebedächer in Mitleidenschaft gezogen. „Eisbrocken schlugen wie Gewehrsalven auf uns ein“, sagte eine Autofahrerin aus München. „Wir fuhren von der Autobahn ab, in den Orten lagen vereinzelt Dachziegel auf der Straße. Die Straßen waren grün vor lauten abgerissenen Ästen und Blättern.“

Unwetter-Video auf Twitter:

Die schweren Gewitter wirkten sich auch auf den Bahnverkehr im Großraum München aus. Mehrere Bäume fielen auf die Gleise. S-Bahnen fuhren am frühen Abend zeitweise im gesamten Netz nicht, Züge wurden in Bahnhöfen zurückgehalten, wie aus dem Online-Informationssystem der Deutschen Bahn hervorging. Eine Sprecherin sprach von Ausfällen und Verspätungen von 20 bis 60 Minuten. Ein Sprecher der Feuerwehr München berichtete von zwei beschädigten S-Bahn-Oberleitungen im Stadtgebiet. Laufend informiert über die Lage bei der S-Bahn München seid ihr hier:

Hier Lage der S-Bahn München checken!

So heftig war das Unwetter:

  • Heftige Unwetter in Bayern: Im Großraum München fielen Tischtennisball-große Hagelkörner vom Himmel.

    Heftige Unwetter in Bayern: Im Großraum München fielen Tischtennisball-große Hagelkörner vom Himmel.

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • Zum Teil haben sie sich auf Balkonen getürmt.

    Zum Teil haben sie sich auf Balkonen getürmt.

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • Auch auf den Straßen haben die Unwetter ihre Spuren hinterlassen.

    Auch auf den Straßen haben die Unwetter ihre Spuren hinterlassen.

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • Äste und Blätter wurden von den Bäumen gefegt.

    Äste und Blätter wurden von den Bäumen gefegt.

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • Der Hagel war sogar so kraftvoll, dass er Rollläden durchlöchert hat.

    Der Hagel war sogar so kraftvoll, dass er Rollläden durchlöchert hat.

    Foto: ANTENNE BAYERN
So wütete das Unwetter im Allgäu

Unwetter wüteten auch vom Ostallgäu bis nach Kempten, wie ein Polizeisprecher sagte. In Bidingen seien ein Siebenjähriger und zwei Männer durch einen umstürzenden Baum verletzt worden. Die Radfahrer hätten Schutz unter einem bereits umgestürzten Baum gesucht, als ein zweiter drauf krachte. Der Bub sei schwer, die Männer leichter verletzt worden, sagte der Sprecher. Im Ostallgäu seien zudem Straßen überschwemmt worden und weitere Bäume auf die Straßen gefallen. Nach wenigen Minuten sei an den meisten Orten das Unwetter durchgezogen.

Auch Bahnstrecken betroffen

Der Regionalverkehr auf der Strecke München - Landshut wurde nach Angaben der Bahn-Sprecherin eingestellt, weil ein Baum auf den Gleisen lag und eine Oberleitung abgerissen war. Zunächst konnte die Sprecherin nicht sagen, wann dort der Verkehr wieder aufgenommen wird.

Die Länderbahn stellte nach eigenen Angaben den Verkehr mit alex-Zügen im Großraum München ein. Züge im Norden von Regensburg kommend würden in Landshut wenden und von dort nach Regensburg zurückfahren, hieß es. Die Züge im Süd würden von Lindau/Oberstdorf kommend in Geltendorf wenden und von dort wieder zurück fahren. Ersatzverkehr mit Bussen sei wegen gesperrter Straßen nicht möglich gewesen. 

Hier Bahn-Störungen checken!

Auch am Dienstag kann es nach Angaben des DWD Unwetter geben, vor allem am östlichen Alpenrand.

Um laufend informiert zu sein, wann und wo es zu Unwettern oder Gewittern kommt, holt euch das Wetter für eure Region online oder in der kostenlosen ANTENNE BAYERN App.

Versicherungsschutz bei Unwettter:

Hier das aktuelle Wetter für euren Ort checken: