09.08.2019 | Wetter Wünscht euch was: So seht ihr das Sternschnuppen-Spektakel am besten

Der Sternschnuppenmonat August lässt Wünsche wahr werden: In der Nacht von Montag (12.08.) auf Dienstag (13.08) könnt ihr bis zu 100 Perseiden pro Stunde sehen! Wir zeigen euch, wann ihr am besten Ausschau haltet, warum es jedes Jahr im August so viele gibt und warum sie überhaupt Perseiden heißen.

Foto: Matthias Balk/dpa

Hunderte von Sternschnuppen sind im August zu sehen. Den Höhepunkt erreichen sie in der Nacht von Montag (12.08.) auf Dienstag (13.08). Da könnt ihr über 100 Sternschnuppen pro Stunde sehen. Doch schon in den Nächten davor und danach könnt ihr mit bis zu 50 Sternschnuppen pro Stunde rechnen. 

Wie ihr die Perseiden am besten beobachten könnt

Sucht euch ein ruhiges Plätzchen im Freien, dass möglichst wenig von Lichtverschmutzung wie durch Straßenlampen oder hell erleuchteten Gebäuden betroffen ist. Die Perseiden sind besonders gut in Richtung Osten zu sehen. 

Der Höhepunkt des Perseidenschauers ist am Morgen des 13. August um 4.30 Uhr. Dort verblasst der störende Mond, es ist noch nicht zu hell und ihr könnt die Sternschnuppen in aller Pracht bewundern. 

Unser Tipp: Legt euch flach auf den Boden, die Blickrichtung gegen Osten und dann heißt es: Wünscht euch was und heute Nacht darf die Liste ruhig lang sein! 

Jedes Jahr im August

Das wunderschöne Naturspektakel ist jedes Jahr wieder zu bestaunen. Grund ist der Komet 109P/Tuttle. Dieser umkreist alle 130 Jahre die Sonne und hinterlässt auf seinem Weg eine Spur aus Staub, Sand und Gasen. Im August kreuzt die Erde diese Spur und sobald die Hinterlassenschaften des Kometen auf die Erdatmosphäre treffen, glühen sie erst auf und erlöschen kurz darauf

Warum die Sternschnuppen Perseiden heißen

Die im August fallenden Sternschnuppen verdanken ihrem Namen ihrem scheinbaren Ausstrahlungspunkt: dem Sternbild Perseus. Wenn wir in den Himmel schauen, sieht es so aus, als würden die Perseiden aus diesem Sternbild hervorgehen. Es geht um zehn Uhr abends im Osten auf und klettert dann immer höher. Je höher das Sternbild steht, desto mehr Sternschnuppen werden zu sehen sein. 

Es ist also höchste Zeit sich seine Liebsten zu schnappen und bei einem gemütlichen Picknick im Freien das Naturschauspiel in vollen Zügen zu genießen!

Wusstet ihr...

...dass die Perseiden auch Tränen des Laurentius genannt werden? Laurentius, ein römischer Diakon, wurde am 10.08.258 in Rom hingerichtet und gilt jeher als Märtyrer. Er hatte die Reichtümer der Kirche den Armen und Bettlern geschenkt und nicht wie befohlen, dem Kaiser gegeben. Dieses Ereignis fiel zufällig in den Zeitraum des Perseidenmonats August. Seitdem erinnern die Sternschnuppen an die Tränen des Heiligen, die fielen, als er starb.