Carly Rae Jepsen

Carly Rae Jepsen (* 21. November 1985 in Mission, British Columbia), auch bekannt unter ihrem Akronym CRJ, ist eine kanadische Singer-Songwriterin. Im Sommer 2007 erreichte sie den dritten Platz in der fünften Staffel von Canadian Idol und startete im Anschluss eine Solokarriere. Internationale Bekanntheit erlangte sie im Jahr 2012 mit der Singleauskopplung Call Me Maybe.

Leben und Karriere

Jepsen besuchte vor der Teilnahme an Canadian Idol das Canadian College of Performing Arts in Victoria BC. Nach der Canadian-Idol-Tour kehrte sie nach British Columbia zurück, wo sie sich auf das Songwriting und die Aufnahmen konzentrierte. Aufgrund ihrer veröffentlichten Demoaufnahmen schloss Jepsen einen Vertrag bei Simkin Artist Management und Dexter Entertainment ab. Anschließend unterschrieb sie einen Plattenvertrag beim Musiklabel Fontana / MapleMusic und arbeitet mit dem Produzenten und Songwriter Ryan Stewart zusammen. Momentan ist sie bei Scooter Braun unter Vertrag, der auch Manager von Justin Bieber ist.

Jepsen war von August 2012 bis März 2015 in einer festen Beziehung mit dem Singer-Songwriter Matthew Koma.

Tug of War (2008–2011)

Am 16. Juni 2008 erschien Jepsens Debütsingle Sunshine on My Shoulders, eine Coverversion des Songs von John Denver. Am 18. Juni 2008 veröffentlichte sie dann mit Bucket und Heavy Lifting zwei Lieder auf Myspace. Am 30. September 2008 erschien ihr Debütalbum Tug of War, aus dem vier Songs als Singles ausgekoppelt wurden. Im Frühjahr 2009 ging Jepsen mit der kanadischen Popgruppe Marianas Trench sowie der kanadischen Popsängerin Shiloh in Kanada auf Tournee.

Curiosity und Kiss (2012–2013)

Am 14. Februar 2012 erschien Jepsens erste EP Curiosity, die in den kanadischen Albumcharts Platz sechs erreichte. Die erste Singleauskopplung Call Me Maybe erschien am 19. September 2011, erreichte jedoch erst im Januar 2012 Platz 1 der kanadischen Singlecharts. Mit über 320.000 verkauften Exemplaren in Kanada erreichte die Single vierfach Platin. In den Niederlanden erreichte das Lied Platz zwei in den Singlecharts. In den dänischen, britischen, finnischen, irischen, australischen, neuseeländischen, polnischen, schottischen und in den US-amerikanischen Singlecharts erreichte Call Me Maybe Platz eins der Hitparaden. In den deutschen Charts erreichte der Song Platz drei. Im Februar 2012 unterschrieb Jepsen in Los Angeles Verträge mit Interscope und Schoolboy Records. Am 20. Juni 2012 veröffentlichte sie zusammen mit Owl City den Song Good Time.

Am 14. September 2012 erschien in Deutschland mit Kiss ihr zweites Studioalbum. Die erste Single aus dem Album war This Kiss und wurde bereits am 10. September ausgekoppelt. Am 25. November 2012 konnte das Musikvideo zur Singleauskopplung Curiosity auf einigen Internet-Videoportalen angesehen werden. Allerdings wurde das Video nicht offiziell veröffentlicht, da dieses für Jepsens Zielgruppe zu „sexy“ sei. Tonight I'm Getting Over You ist die vierte Single aus Kiss und ist am 21. Januar 2013 erschienen. Außerdem wirkte Jepsen bei einer Single von A Friend in London mit.

Am 23. Mai 2013 erschien ihre Single Take a Picture, die sie erstmals live bei American Idol sang. Über Specials zu dem Song und dem Auftritt konnten zuvor ihre Fans abstimmen.

Emotion (2015)

Jepsen brachte 2015 ihr drittes Studioalbum Emotion auf den Markt, das unter anderem die Chart-Hits I Really Like You und Run Away with Me enthält.

Fuller House

Mit Everywhere You Look sang sie das Titellied für die Netflix-Serie Fuller House (2016), dem Spin-off zu Full House (1987–1995).

Quelle: Wikipedia.org