Cliff Richard

Sir Cliff Richard, OBE (* 14. Oktober 1940 in Lucknow, Indien als Harry Rodger Webb) ist ein britischer Popsänger. Er wurde 1995 als erster Popstar von Königin Elisabeth II. zum Ritter geschlagen.

Karriere

Richard wurde vom Musikproduzenten Norrie Paramor im Juli 1958 entdeckt und bis Oktober 1972 produziert. Als er am 29. August 1958 seine erste Single Move It auf den Markt brachte, war er einer von vielen britischen Musikern, die versuchten, auf den Rock-’n’-Roll-Zug aufzuspringen. 1959 hatte er mit Living Doll und Travellin’ Light seine ersten beiden Nr.-1-Hits in Großbritannien.

In den ersten Jahren seiner Karriere bis 1969 wurde Cliff vorwiegend von den Shadows begleitet. Diese hatten als eigenständige Formation von 1960 bis zum Ende der 1970er Jahre ebenfalls etliche Top-10-Erfolge in Großbritannien.

Anfang der 1960er Jahre sang er auch viele Songs in anderen Sprachen, weil das von den jeweiligen Partnern seiner britischen Plattenfirma gewünscht wurde. Japanisch und Deutsch sei ihm dabei am schwersten gefallen. In Deutschland konnte Richard insgesamt drei Nummer-1-Hits verbuchen: Rote Lippen soll man küssen (Leiber/Stoller, dt:Bradtke) – die deutsche Version von Lucky Lips – war ab 7. Dezember 1963 für sieben Wochen auf eins; Das ist die Frage aller Fragen, (Original: Spanish Harlem), ab 30. Januar 1965 für vier Wochen und schließlich We Don’t Talk Anymore ab 15. Oktober 1979 für fünf Wochen (Großbritannien Platz eins und USA Platz sieben).

Zu seinen größten Hits gehören unter anderem Dreamin’, Some People, My Pretty One, Miss You Nights, Mistletoe and Wine (britischer Weihnachts-Nummer-eins-Hit 1988) und viele andere mehr.

1996 produzierte Richard gemeinsam mit Tim Rice eine Musical-Version von Emily Brontës Roman Wuthering Heights mit dem Titel Heathcliff und spielte darin auch die Titelrolle. Das Musical wurde 1996 und 1997 in London und Birmingham aufgeführt.

Im Dezember 1999 gelang Cliff Richard mit Millennium Prayer sein 14. und bisher letzter Nummer-1-Hit. Da er in allen vier Jahrzehnten zuvor auch Spitzenreiter in Großbritannien war, kann er für sich in Anspruch nehmen, der einzige Künstler zu sein, dem Platz-1-Hits in fünf Jahrzehnten gelungen sind. Insgesamt mehr Platz-1-Hits erreichten dort bisher nur Elvis Presley, The Beatles und Westlife. In den USA konnte Cliff Richard hingegen nie richtig Fuß fassen. Sein größter Hit dort war ein Platz sechs im Jahr 1976 mit Devil Woman.

2006 brach Cliff Richard einen weiteren Rekord: Mit der Single 21st Century Christmas erklomm er Platz 2 der britischen Charts und wurde damit der einzige Künstler weltweit, der in sechs aufeinanderfolgenden Jahrzehnten Top-Ten-Hits hatte. Cliff Richard ist damit neben Elton John der bei weitem erfolgreichste britische Künstler. Er hält in fast allen Konzerthallen des Königreiches den Besucher-Rekord. Er hat zweimal Großbritannien beim Eurovision Song Contest vertreten. Am 6. April 1968 belegte er mit dem Song Congratulations den 2. Platz (Siegerin wurde die spanische Sängerin Massiel mit dem Song La La La) und am 7. April 1973 mit Power to All Our Friends den 3. Platz.

Cliff Richard zählt mit mehr als 250 Millionen verkauften Alben zu den erfolgreichsten Sängern Großbritanniens.

Im November 2018 veröffentlichte Richard das Album Rise Up. Bei diesem handelt es sich um sein erstes Studioalbum mit neuen Songs seit über 14 Jahren.

Quelle: Wikipedia.org