Juanes

Juanes [ˈxu̯anes] (* 9. August 1972 in Medellín/Kolumbien; eigentlich Juan Esteban Aristizábal Vázquez) ist ein kolumbianischer Sänger, Songschreiber und Gitarrist.

Leben

Im Alter von sieben Jahren begann Juanes, Gitarre zu spielen. Dabei lernte er von seinem Vater und seinen älteren Brüdern Boleros, Tangos, Cumbias sowie Vallenato und Guasca, die Volksmusik seiner Heimat. Er begann, sich auf traditionelle lateinamerikanische Musik zu konzentrieren.

Als Teenager entdeckte er die Metalmusik. Metallica wurde zu seiner Lieblingsband. Er änderte seinen Gitarrenstil und gründete außerdem die Rock-/Metal-Band Ekhymosis. Die Band veröffentlichte sieben Alben und erreichte in Kolumbien eine hohe Popularität unter den Anhängern der Rock- und Metal-Musik. Nach elf gemeinsamen Jahren beschloss Juanes, eine Solo-Karriere einzuschlagen, was schließlich zu seinem internationalen Durchbruch führte.

In Deutschland wurde er durch die Coverversion seines eigenen Songs La Paga, die er zusammen mit Taboo von den Black Eyed Peas produzierte, bekannt. Der Durchbruch gelang ihm 2005 mit der Single La camisa negra (span.: das schwarze Hemd).

Juanes engagiert sich für Frieden und Völkerverständigung in Amerika, indem er Friedenskonzerte (conciertos por la paz) veranstaltet. Infolge der diplomatischen Krise zwischen Kolumbien, Venezuela und Ecuador 2008 organisierte er an der kolumbianisch-venezolanischen Grenze zwischen Cúcuta (Kolumbien) und San Antonio (Venezuela) ein Konzert Frieden ohne Grenzen (Paz sin Fronteras), an dem unter anderen Ricardo Montaner (aus Venezuela), der Kolumbianer Carlos Vives, Juan Luis Guerra aus der Dominikanischen Republik, der Ecuatorianer Juan Fernando Velasco sowie die Spanier Alejandro Sanz und Miguel Bosé teilnahmen.

Im September veranstaltete er zusammen mit weiteren bekannten nationalen und internationalen Sängern in der kubanischen Hauptstadt Havanna ein weiteres Konzert für Frieden ohne Grenzen. Dabei zog er sich den Zorn radikaler exilkubanischer Kreise zu, die darin eine Unterstützung der kommunistischen Diktatur in Kuba sahen. In Miami zerstörte man seine CDs und verbrannte ein schwarzes Hemd in Anspielung auf seinen berühmten Hit La camisa negra. Er erhielt deswegen sogar Morddrohungen.

Außerdem setzt er sich für Kinder in seinem Heimatland Kolumbien ein. Aus diesem Engagement heraus hat er 2008 für die Sternsinger und die Aktion Dreikönigssingen das Lied „Paz, paz, paz“ geschrieben. Im Jahr 2011 saß Juanes in einer Jury, die an der Auswahl des universellen Logos für Menschenrechte beteiligt war.

Juanes lebt zusammen mit seiner Frau und den drei gemeinsamen Kindern in Key Biscayne, Florida.

Quelle: Wikipedia.org