Kool Savas

Kool Savas [ˌkuːl saˈvaːʃ] (bürgerlich Savaş Yurderi; * 10. Februar 1975 in Aachen) ist ein deutscher Rapper. Seit Mitte der 1990er-Jahre ist er in der Berliner Hip-Hop-Szene aktiv. Durch die Beteiligung innerhalb der Formationen M.O.R. und Westberlin Maskulin erlangte Savas erste Bekanntheit. Seine Soloalben Der beste Tag meines Lebens, Tot oder lebendig, Aura, Märtyrer und KKS sowie die Kollaborationsprojekte One mit Azad, Gespaltene Persönlichkeit mit Xavier Naidoo und Royal Bunker mit Sido waren kommerziell erfolgreich. Kool Savas gilt als einer der einflussreichsten deutschen Rapper und einer der wichtigsten Vertreter des Battle-Raps.

Werdegang

Jugend und musikalische Frühphase

Kool Savas wurde 1975 unter dem bürgerlichen Namen Savaş Yurderi als Sohn eines türkischen Vaters und einer deutschen Mutter in Aachen geboren. Als Yurderi ein Jahr alt war, zogen seine Eltern mit ihm in die Türkei, das Herkunftsland seines Vaters. Dort engagierte sich sein Vater politisch, was zu seiner Verhaftung und schließlich zur Verurteilung zu fünf Jahren Gefängnis führte. Yurderis Mutter floh daraufhin zusammen mit ihrem Sohn zurück nach Aachen. Nach Beendigung der Haftstrafe kehrte auch der Vater nach Deutschland zurück. Die Familie fand im Berliner Stadtteil Kreuzberg wieder zusammen, als Yurderi elf Jahre alt war. Anfang der 1990er-Jahre begann sich Yurderi politisch zu engagieren. So beteiligte er sich etwa an Demonstrationen, die sich gegen Neonazis oder Abschiebungen richteten. Später bezeichnete er diese Phase als „eher pseudopolitisch“. Zeitgleich begann er, in englischer Sprache zu rappen. Dabei orientierte er sich vor allem an US-amerikanischen Rappern, die aus der Strömung des Westcoast-Hip-Hop hervorgegangen waren, wie Too Short, Compton’s Most Wanted, Ice Cube und MC Eiht. Yurderi trat im Folgenden bei Hip-Hop-Workshops in Erscheinung. Im Rahmen dieser Veranstaltungen lernte er den Rapper Fumanschu kennen, mit dem er daraufhin nach Los Angeles reiste.

Zu Beginn seiner Tätigkeit als Hip-Hop-Musiker trat Yurderi unter dem Pseudonym Juks auf. 1995 lernte er den Rapper Ono der Gruppe Walkin’ Large kennen. Gemeinsam bildeten sie daraufhin über zwei Jahre das Hip-Hop-Duo Basic Elements. Yurderi änderte frühzeitig seinen Künstlernamen unter Verwendung seines bürgerlichen Vornamens Savaş in Kool Savas. Weil „Savaş“ das türkische Wort für „Krieg“ ist, kann der Künstlername mit „Kalter Krieg“ übersetzt werden. Im Anschluss an seine Reise in die Vereinigten Staaten entschied er, zukünftig seine Texte in deutscher Sprache zu verfassen. Zusammen mit Fumanschu und Justus nahm er das Lied Masters Of Rap auf. Dieses bildete 1996 den Ausgangspunkt zur Gründung der gleichnamigen Hip-Hop-Gruppe Masters of Rap. M.O.R. wurde in den folgenden Jahren durch verschiedene Rapper ergänzt, darunter Jack Orsen, Big Derill Mack und Taktloss. Mit letztgenanntem formierte Savas 1997 das Duo Westberlin Maskulin. Im selben Jahr erschien Hoes, Flows, Moneytoes in einer limitierten Auflage von 50 Einheiten als Compact Cassette. 1999 wurde das Album als CD und Vinyl wiederveröffentlicht. 1997 trat Yurderi als Schauspieler in dem Fernsehfilm Geschwister – Kardeşler des deutsch-türkischen Regisseurs Thomas Arslan auf.

Im Juni 1999 erschien mit der Single LMS/Schwule Rapper die erste Soloveröffentlichung Kool Savas’ über das Label Put Da Needle To Da Records. Der Kontakt zur Musikfirma war zustande gekommen, nachdem die Regisseurin Astrid Milewski ein Tape Savas’ an Chris Maruhn, den Chefredakteur des Hip-Hop-Magazins Juice, geschickt hatte. Dieser hatte daraufhin Kopien an die Labels Show-Down, Four Music und Put Da Needle To Da Records weitergeleitet. Ausschließlich Peter Sreckovic von Put Da Needle To Da Records hatte Interesse gezeigt. Eine größere Bekanntheit erlangte Savas im Jahr 2000 durch die Single und das dazugehörige Musikvideo King of Rap, eine Gemeinschaftsproduktion mit dem Produzenten Plattenpapzt. Im selben Jahr folgte das zweite Album von Westberlin Maskulin unter dem Titel Battlekings. Dieses war die letzte Zusammenarbeit von Kool Savas und Taktloss. Da sich Taktloss ebenfalls aus der Formation M.O.R. zurückzog, war er auf dem ersten und gleichzeitig einzigen unter Beteiligung Kool Savas’ entstandenen Album der Gruppe NLP – Neuro-Linguistisches Programmieren nicht mehr vertreten.

Steigende mediale Berichterstattung und kommerzieller Durchbruch

Mit Haus & Boot, einer EP mit der Sängerin Valezka, erschien 2001 die erste Veröffentlichung Savas’, die in die deutschen Charts einstieg. Das dazugehörige Video wurde zudem von dem Musiksender MTV ausgestrahlt. Zur weiteren Forcierung seiner Solokarriere verließ Savas kurze Zeit später die Masters of Rap, deren verbliebenen Mitglieder in unterschiedlichen Konstellationen bis heute als Gruppe aktiv sind. Des Weiteren trennte er sich auch von seinem Label Put Da Needle To Da Records. Die Trennung wurde von Streitigkeiten begleitet. So hatte Sreckovic den Ausstieg des Rappers aus seiner Firma zunächst nicht gebilligt. Savas reagierte mit der Aktion Free Savas und einem gegen Sreckovic gerichteten Stück mit dem Titel Fuck Peter. Anfang 2002 gründete Savas sein eigenes auf Hip-Hop-Musik spezialisiertes Label Optik Records als Subunternehmen der Musikfirma Sony BMG. Neben Valezka nahm er den von ihm entdeckten Rapper Eko Fresh sowie die Produzentin Melbeatz und DJ Nicon unter Vertrag. Gemeinsam bildeten sie daraufhin die Optik Crew und veröffentlichten Optik Mixtape Volume 1. Am 4. November 2002 erschien Savas’ Debütalbum Der beste Tag meines Lebens. Dieses erreichte Platz 6 der deutschen Album-Charts und stellt den kommerziellen Durchbruch des Rappers dar. Neben der für ihn typischen Variante des Battle-Raps behandelt Savas auf seinem ersten Album auch persönliche Themen, darunter etwa seine Überzeugung vom Vegetarismus.

Im August 2003 verließen zunächst Eko Fresh und später auch Valezka Optik Records. Die Trennung von Kool Savas und Eko Fresh zog eine medial ausgetragene Streitigkeit nach sich, die über mehrere Monate andauerte. Insbesondere aus dem Ende 2004 veröffentlichten Stück Die Abrechnung von Eko Fresh, in dem neben Savas auch Bushido, Fler, MC Rene und Sido angegriffen werden, resultierten eine Reihe musikalischer Antworten der beteiligten Akteure. Kool Savas reagierte im Februar 2005 mit dem Lied Das Urteil. In diesem wirft Savas seinem Kontrahenten unter anderem Geldgier vor. Das Video zum Stück entwickelte sich zum Erfolg im Programm der Musiksender und zu einem der populärsten Stücke Kool Savas’. Über mehrere Jahre fungierte Das Urteil bei Konzerten des Rappers als Finale.

2004 erschienen zudem die Kompilation Die besten Tage sind gezählt sowie die Single OK! von Melbeatz, auf der Savas erstmals neben dem Hamburger Samy Deluxe zu hören ist. Eine weitere Kooperation erfolgte 2005 mit dem Rapper Azad in Form des gemeinsamen Albums One. Beide Hip-Hop-Musiker verband bereits im Vorfeld eine mehrjährige Freundschaft. One stieg auf Platz 5 der deutschen Album-Charts ein. Des Weiteren traten beide Rapper im Zuge der Vermarktung mit ihrer Single All 4 One erstmals im Umfeld von Stefan Raab bei TV total auf. Neben der Album-Veröffentlichung formierte sich Savas mit den Rappern Caput, Amar, Ercandize sowie seinem Bruder Sinan neu. Die Mitglieder wurden über das Mixtape Die John Bello Story bei Optik Records eingeführt. Später wurde die Optik Crew um Kaas und Franky Kubrick sowie den Sänger Moe Mitchell ergänzt, den Savas bereits 2003 kennengelernt hatte. Mitchell fungierte seitdem für mehrere Jahre als sogenannter Back-Up-Rapper Kool Savas’ bei Konzerten. Alle Künstler des Musikunternehmens präsentierten sich 2006 auf dem Labelsampler Optik Takeover!. Im selben Jahr trat Savas darüber hinaus als Moderator des Hip-Hop-Battle-Turniers Feuer über Deutschland in Erscheinung.

Etablierung mit Tot oder lebendig, Aura und Gespaltene Persönlichkeit

Am 2. November 2007 wurde Savas’ zweites Soloalbum Tot oder lebendig veröffentlicht. Dieses stieg auf Platz 10 der deutschen Album-Charts ein. Zudem positionierte es sich in den Hitparaden der Schweiz und Österreichs. Im selben Jahr trat Savas erstmals als Synchronsprecher in Erscheinung. Für die Episode Die Hölle auf Erden der Zeichentrickserie South Park übernahm er die deutsche Stimme von The Notorious B.I.G., der anlässlich seines zehnten Todestages in die Handlung integriert worden war. Im Juli 2008 verkündete Kool Savas die Auflösung seines Labels Optik Records. Mit der Veröffentlichung des Mixtapes John Bello Story II und der anschließenden Tournee aller Label-Künstler unter dem Titel John Bello 2 – Endlich Frei Tour im Januar 2009 endete die Tätigkeit der Firma. Anschließend gründete Savas Essah Entertainment als Independent-Label sowie Booking-Agentur für sich und andere Künstler. Als exklusive Beilage des Magazins Juice erschien 2009 die EP Was hat S.A.V. da vor?. Ein Jahr später folgte das Mixtape John Bello Story III, für das er neben Melbeatz erstmals mit einer Reihe unterschiedlicher Hip-Hop-Produzenten zusammengearbeitet hatte. Im Zuge des Kachelmann-Prozesses äußerte sich Kool Savas mehrfach in beleidigender Form zu Jörg Kachelmann. Dieser forderte daraufhin in Form einer Klage die Unterlassung derartiger Äußerungen sowie eine Geldentschädigung. Durch das Landgericht Berlin wurde Yurderi wegen schwerer Persönlichkeitsrechtsverletzung zu einem Schmerzensgeld von 10.000 Euro verurteilt.

Im November 2011 veröffentlichte Savas sein drittes Album Aura über sein Label Essah Entertainment. Mit diesem erreichte der Rapper erstmals Platz 1 der deutschen und Schweizer Charts. Zudem erhielt Aura durch den Verkauf von 100.000 Einheiten eine Goldene Schallplatte. 2012 absolvierte Savas zunächst eine Tournee unter dem Titel Aura-Tour. Anschließend erfolgte mit „Kool Savas und die Liga der außergewöhnlichen Mcees“ eine gemeinsame Konzert-Reihe mit Olli Banjo, Die Orsons und Laas Unltd. sowie dem Comedian Buddy Ogün. Laas Unltd. übernahm im Zuge dessen die Rolle des Back-Up-Rappers von Savas, die er seitdem ausfüllt. Im Entstehungsprozess von Aura hatte Savas erstmals mit dem R&B-Sänger Xavier Naidoo zusammengearbeitet. Naidoo ist sowohl auf dem Titellied Aura als auch im abschließenden Stück LMS 2012 zu hören. Die letztgenannte Produktion war als Verweis auf ein gemeinsames Album der beiden Künstler platziert worden. Savas und Naidoo veröffentlichten dieses als Duo Xavas im September 2012 unter dem Titel Gespaltene Persönlichkeit über Naidoo Records und Essah Entertainment. Mit der Single Schau nicht mehr zurück nahm das Duo an dem von Stefan Raab initiierten Musikwettbewerb Bundesvision Song Contest 2012 teil, den es gewinnen konnte. Schau nicht mehr zurück erreichte darüber hinaus mit 150.000 verkauften Einheiten Gold-Status. Das Album Gespaltene Persönlichkeit positionierte sich auf Rang 1 in Deutschland und der Schweiz. In Deutschland erhielt es zudem eine Platin-Schallplatte.

Gründung von Essah Media und Kollaborationen mit Sido

Am 1. April 2014 gründete Savas das Independent-Label Essah Media. Damit einhergehend fungiert Essah Entertainment seitdem nur noch als Booking-Agentur. Ende August schloss das Label einen Vertriebsvertrag mit Sony Music. Mit Märtyrer folgte am 14. November 2014 die Veröffentlichung seines vierten Soloalbums. Dieses stieg als drittes Album in Folge auf Platz 1 der deutschen sowie Rang 1 der Schweizer Charts ein. In Österreich erreichte die Veröffentlichung Position 3. Anfang 2015 absolvierte Savas unter dem Titel „Märtyrer-Tour“ eine Konzertreihe durch 22 Städte. Im Rahmen dieser verkaufte der Rapper exklusiv das Mixtape Rap Genius. Ende Juni erreichte Märtyrer durch den Verkauf von über 100.000 Einheiten Gold-Status. Im Dezember ging Savas gemeinsam mit Montez, Cr7z, The Grouch und Eligh erneut auf Tournee. Die acht Auftritte umfassende Reihe wurde unter dem Titel „Warum rappst du? Tour 2“ absolviert.

Im Frühjahr 2016 trat Kool Savas im Rahmen des Abschiedskonzert von Taktloss einmalig wieder mit dem Rapper als Westberlin Maskulin auf. Auch mit Azad versöhnte sich Savas nach mehrjähriger Auszeit. Mitte September präsentierte er mit Auge das erste Video seines Mixtapes Essahdamus, das knapp einen Monat später erschien und Gastbeiträgen von unter anderem KC Rebell, PA Sports, R.A. the Rugged Man, Samy Deluxe, Milonair und Gentleman enthält. Für den Song Triumph kollaborierte Savas mit Azad, Adesse und erstmals auch mit Sido. Essahdamus erreichte in Deutschland, Österreich und der Schweiz Platz 3 der Charts, und ist damit das bisher kommerziell erfolgreichste Mixtape von Kool Savas. Savas stellte das Mixtape anschließend im Rahmen der „Essahdamus-Tour“ bei Konzerten in 30 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor. Lass Unltd., der fünf Jahre die Auftritte des Rappers als Back-Up begleitet hatte, trat bei der Tournee erstmals nicht mehr neben Savas auf. An seiner Stelle übernimmt seitdem der Berliner Rapper Takt32.

Auf die erste Zusammenarbeit folgte Ende 2016 der Song Masafaka auf Sidos Das goldene Album. Auch in der Abschlusssendung der Late-Night-Show Circus HalliGalli traten die beiden Berliner neben Marteria, Jan Delay, Denyo, Clueso und Cro gemeinsam auf. Im Sommer gaben Savas und Sido schließlich bekannt, ein gemeinsames Album zu veröffentlichen. Nach den Videoauskopplungen Royal Bunker und Normale Leute erschien das Kollaboalbum Royal Bunker am 29. September 2017. Der Titel greift den Namen des ehemaligen Berliner Labels und der gleichnamigen Kellerkneipe in Berlin-Kreuzberg auf. Royal Bunker erreichte Platz 1 in Deutschland, Platz 1 in Österreich und Platz 2 in der Schweiz. Im Anschluss an die Albumveröffentlichung folgten mit Neue Welt, Jedes Wort ist Gold wert und Haie drei weitere Videos. Im Januar 2018 absolvierten sie eine siebenteilige „Royal Bunker Tour“, auf der sie exklusiv das gemeinsame Tour-Mixtape Wasch den Thron verkauften. Zu dem mit Frauenarzt, Manny Marc, Basti DNP, Yassin, Felix Krull und Sera Finale aufgenommenen Lied Hodln erschien ein Musikvideo. Die Tournee wurde im Sommer mit neun Terminen fortgesetzt. Für Sidos Best-of-Album Kronjuwelen entstand mit Savas und Haftbefehl der Song 4 Uhr Nachts.

Jüngste Projekte

Nachdem Kool Savas im Frühjahr 2018 die Single Is It Love? mit Rea Garvey veröffentlicht und bei Schlag den Henssler präsentiert hatte, kündigte er im Oktober sein fünftes Studioalbum an. Dieses produzierte er zu einem großen Teil mit J. S. Kuster in Bamberg und Berlin. Am 8. Februar erschien das Album unter dem Titel KKS über Essah Media. In Deutschland und der Schweiz stieg das Album auf Platz 1 ein, in Österreich auf Rang 2. Die Veröffentlichung wurde von den Videoauskopplungen KKS, Deine Mutter, in der unter anderem Fler, Massiv, Audio88 & Yassin, Curse und Tua mitspielen, und Batman begleitet.

Quelle: Wikipedia.org