Ozzy Osbourne

John Michael „Ozzy“ Osbourne (* 3. Dezember 1948 in Birmingham-Aston) ist ein britischer Rockmusiker.

Bekannt wurde Ozzy Osbourne als Lead-Sänger der den Heavy Metal prägenden Hard-Rock-Band Black Sabbath. Als Solokünstler erreichte er ab 1980 bis Mitte der 1990er mehrere Platinauszeichnungen. Er trägt die Beinamen Godfather of Metal (Pate des Metal) und Prince of Darkness (Fürst der Finsternis). Dieser Erfolg ist auch seiner Frau und Managerin Sharon Osbourne zu verdanken; mit ihrer Hilfe gründete er 1996 auch das Ozzfest.

Leben

Kindheit und Jugend

John Michael Osbourne wurde als viertes von insgesamt sechs Kindern des Ehepaars Jack und Lillian Osbourne im englischen Aston, Birmingham, geboren. Sein Vater Jack arbeitete in einem Stahlwerk als Werkzeugmacher, seine Mutter Lillian baute Schaltkreise in einer Automobilfabrik zusammen. Die Familie wohnte in einem kleinen Reihenhaus mit zwei Zimmern in einfachen Verhältnissen. Osbourne besuchte die dortige King-Edward-VI-Gesamtschule, wo er auch seinen Spitznamen „Ozzy“ erhielt. Er hatte in der Schule Probleme, weil er an einer Lese- und Rechtschreibschwäche leidet. In seiner Biographie (2009 erschienen) steht, dass er vor der Zeit bei Black Sabbath in keiner anderen Band gewesen war. Er besaß einen alten Gitarrenkoffer, auf dem lediglich „The Black Panthers“ stand.

Mit 15 verließ Osbourne die Schule und schlug sich als Hilfsarbeiter mit verschiedenen Gelegenheitsjobs als Klempner, Schlachter, Maler und als Gehilfe in einem Bestattungsinstitut durch, um etwas Geld für seine Familie verdienen zu können. Da die Bezahlung schlecht war, versuchte sich Osbourne als Dieb und Einbrecher, wurde aber schließlich gefasst und für sechs Wochen inhaftiert. Im Gefängnis tätowierte er sich selbst mit Graphit und Nadel seinen Spitznamen „Ozzy“ über die Finger, was heute als eines seiner Markenzeichen gilt.

Schließlich lieh er sich von seinem Vater Jack etwas Geld und kaufte sich ein Mikrofon und einen 50-Watt-Verstärker. Osbourne schaltete eine Anzeige in einem örtlichen Musikladen mit seinem neuen Künstlernamen „Ozzy Zig“, worauf sich der Bassist Terry „Geezer“ Butler bei ihm meldete. Zur gleichen Zeit wurden auch der Gitarrist Tony Iommi und dessen Freund Bill Ward auf die Anzeige aufmerksam, da sie einen Sänger suchten. Nach einigen Verhandlungen gründeten sie 1968 die „Polka Tulk Blues Band“, die ursprünglich noch aus zwei weiteren Mitgliedern bestand. Da die beiden anderen Mitglieder nicht zur Band passten, löste sich die Band unter einem Vorwand auf und reformierte sich zu viert wieder als „Earth“, die sich 1969 in Black Sabbath umbenannte. Osbourne blieb bis 1979 Mitglied von Black Sabbath. Seitdem ist er Solokünstler und seit spätestens 2012 wieder endgültig Lead-Sänger der Band Black Sabbath.

Persönlichkeit

In der öffentlichen Wahrnehmung galt Osbourne als ein an Wahnsinn grenzender Rocksänger, unter anderem, weil er angeblich auf der Bühne Tieren Köpfe abbiss und okkulte Rituale betrieb. Diese Wahrnehmung relativierte sich durch die Ausstrahlung der Erfolgssendung The Osbournes, die Osbourne in seinem privaten Umfeld zeigte. Prägend für seine Persönlichkeit sind seine Herkunft und seine Behinderung.

Vor allem während der 1980er Jahre kämpfte Osbourne mit seiner Drogensucht und Alkoholismus, die ihn oft in Schwierigkeiten brachten und in Skandale verwickelten. Osbourne gab unter anderem an, 17 seiner eigenen Katzen mit voller Absicht erschossen zu haben. Jedoch sind die spektakulären und massenmedienwirksamen Tierenthauptungen singuläre Ereignisse gewesen und okkulte Praktiken auf der Bühne Showelemente, deren Reduzierung und Reflexion auf Osbournes Persönlichkeit zu kurz greifen.

2016 wurde bekanntgegeben, dass Osbourne seit 2010 an Sexsucht leide.

Quelle: Wikipedia.org