Tim Bendzko

Tim Bendzko (* 9. April 1985 in Ost-Berlin) ist ein deutscher Singer-Songwriter. Er wurde 2011 mit der Single Nur noch kurz die Welt retten bekannt.

Leben und Werk

Tim Bendzko wurde 1985 in Berlin geboren und wuchs im Bezirk Köpenick auf. Er besuchte ein Sportgymnasium und rückte beim 1. FC Union Berlin bis in die B-Jugend auf. Nach eigener Aussage beendete er seine Sportkarriere, da primär die Leistung und nicht der Spaß am Fußball im Vordergrund gestanden habe. Er nahm als Jugendlicher Gitarrenunterricht, und mit 16 Jahren schrieb er eigene Stücke. Nach dem Abitur begann er ein Studium der evangelischen Theologie und nichtchristlicher Religionen an der Freien Universität Berlin, das er nach fünf Semestern ohne Abschluss beendete. Danach war er zeitweise als Auktionator im Autohandel tätig.

2009 bewarb er sich beim Talentwettbewerb Söhne gesucht der Söhne Mannheims und erhielt den Platz als Pendant von Xavier Naidoo. Gemeinsam mit der Gruppe spielte er 2009 in der Berliner Waldbühne vor 20.000 Zuschauern; wenig später erhielt er einen Plattenvertrag bei Sony Music Entertainment. Seinen musikalischen Durchbruch hatte er im Juni 2011 mit seinem Debütalbum Wenn Worte meine Sprache wären, das auf Platz vier der deutschen Charts einstieg. Die Single Nur noch kurz die Welt retten hielt sich 47 Wochen in den Charts und wurde später mit Platin-Status ausgezeichnet, ebenso wie das Album.

Ein Kritiker sagte über ihn, er treffe mit seinen Soul-Balladen überraschend einen Nerv unserer Zeit. Er habe eine weiche, markante Stimme. Für seine Leistungen wurde Bendzko mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet; unter anderem erhielt er 2011 den Bambi in der Kategorie Newcomer sowie die 1 Live Krone für die Beste Single. Mit dem Lied Wenn Worte meine Sprache wären vertrat er das Land Berlin beim Bundesvision Song Contest. Er siegte in diesem Wettbewerb vor Konkurrenten wie beispielsweise Bosse feat. Anna Loos. Im Januar 2012 begann seine erste größere Tournee in Offenbach am Main. Zuvor war er im Vorprogramm von Elton John zu sehen und begleitete Joe Cocker auf dessen Tournee Hard Knocks.

Bendzko erhielt den ECHO in der Kategorie Newcomer National, außerdem vertrat er Deutschland bei den MTV Europe Music Awards 2012 als Bester deutscher Act. Im Mai 2013 veröffentlichte er sein zweites Album Am seidenen Faden, laut Augsburger Allgemeine mit „gefühligem, selbstgedichtetem deutschen Pop“. Das Album erreichte den ersten Platz und die gleichnamige Single den elften Platz in den deutschen Charts und wurde mittlerweile mit dreifach Gold ausgezeichnet. Die Bewertungen des Werks fielen kritisch bis negativ aus. 2013 folgten diverse weitere Konzerte, unter anderem erneut in der Berliner Waldbühne. Die Veranstaltung war Auftakt seiner zweiten Tournee Ich steh nicht mehr still, die im Frühjahr 2014 durch Deutschland, Österreich, die Schweiz und Luxemburg führte.

Im Dezember 2013 erweiterte er sein zweites Album um zwölf weitere Lieder und veröffentlichte dies als sogenannte Limited Re-Edition. Am seidenen Faden – Unter die Haut wurde nach eigenen Angaben mehrheitlich nicht im Studio, sondern zu Hause produziert. Es enthielt mit Give A Little das erste englischsprachige Stück von Tim Bendzko, außerdem Beiträge anderer Künstler, beispielsweise Xavas. Die erste Single Unter die Haut ist ein Duett mit Cassandra Steen. Vor den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi schrieb er für Maria Höfl-Riesch den Song Gewinnen, welcher nach den Spielen als Single veröffentlicht werden sollte.

Tim Bendzko war neben Henning Wehland und Lena Meyer-Landrut Juror bei The Voice Kids. 2013 war er Teil der Initiative Liadl fürs Leiberl des FC Bayern München und Adidas, im Rahmen deren eine neue Vereinshymne entworfen wurde. Tim Bendzko ist nach eigener Aussage ein Fan des Vereins, aber auch Anhänger von TSG 1899 Hoffenheim. Im Oktober 2016 erschien sein drittes Album Immer noch Mensch. Im Februar 2017 war er zusammen mit Florian Silbereisen und Lena Meyer-Landrut Juror bei Unser Song 2017. Ebenfalls war er Kandidat bei Schlag den Star und trat gegen Stefan Kretzschmar an. Bendzko war im Dezember 2018 neben Bryan Ferry, Milow und den Pointer Sisters Teil der Konzerttour Night of the Proms in Deutschland und Luxemburg.

Im Juli 2019 veröffentlichte er mit Hoch die erste Singleauskopplung aus seinem kommenden vierten Studioalbum Filter. Im September folgte mit Nur wegen dir die zweite Vorabveröffentlichung aus dem Album, das im Oktober erschien. Seit 2019 ist Bendzko Mitglied des Kuratoriums der DFL Stiftung. Im August 2020 nahm Bendzko mit 1400 Probanden an der Studie Restart-19 der Martin-Luther-Universität Halle teil. In der Arena Leipzig wurden in einem Experiment drei Szenarien durchgespielt; dabei wurden systematisch Daten gesammelt. Die Studienleiter hoffen, anhand dieser Daten das Risiko eines Corona-Ausbruchs bei Großveranstaltungen errechnen zu können. Im Dezember 2020 ist er Vater eines Sohnes geworden. 2021 ist er neben Ina Regen und Fiva Jurymitglied der ORF-Castingshow Starmania 21.

Quelle: Wikipedia.org