11.03.2022 | Nachrichten Bald soll der Schulunterricht für geflüchtete Kinder aus der Ukraine bei uns starten

Immer mehr Menschen fliehen vor dem Krieg in der Ukraine nach Deutschland. Auch viele Kinder und die sollen nun schnell wieder in die Schule gehen.

Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Immer mehr Menschen fliehen aus der Ukraine in die Nachbarländer, auch nach Deutschland. Viele Kinder sollen nun schnell wieder in die Schule gehen, das haben die Kultusminister der Länder auf einer Konferenz beschlossen.

So schnell wie möglich

So bald es geht, sollen Kinder, die aus der Ukraine geflüchtet sind, wieder in die Schule gehen können. Darüber waren sich Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) und die  Kultusministerinnen und Kultusminister der Länder einig.

Lehrkräfte aus der Ukraine

Bildungsministerin Stark-Watzinger hat angekündigt, ukrainische Lehrer, die nach Deutschland geflüchtet sind, einzubinden. Sie rechnet mit mehreren hunderttausend Kindern, die nach Deutschland flüchten. Darauf müssten sich die Bundesländer vorbereiten.

Lehrerverbände fordern mehr Personal

In Bayern kommen geflüchtete Kinder und Jugendliche zuerst in so genannte Deutschklassen, um die Sprache zu lernen. Bayerns Kultusminister Piazolo sieht vor allem bei fehlenden Lehrern ein Problem. Es gebe bereits einen Fachkräftemangel und nach zwei Jahren Pandemie sind die Schulen am Limit. Auch Räume für die neuen Schüler würden fehlen. Gerade erst wurde in München ein städtisches Gymnasium geräumt, um Platz für ukrainische Flüchtlinge zu schaffen. Auch die Möglichkeit, bereits pensionierte Lehrer aus dem Ruhestand zu holen, würde diskutiert, so Piazolo.