06.10.2021 | Bayern Ab jetzt kostet ein Corona-Test: In diesen Fällen müsst ihr nicht zahlen

Schon länger steht fest, dass es ab dem 11. Oktober keine generellen kostenlosen Corona-Tests mehr in Bayern geben wird. Wer von euch ab sofort zahlen muss, wer nicht und was ein Schnelltest künftig kostet, lest ihr hier.

Foto: Jens Büttner/dpa

Schluss mit den kostenlosen Corona-Tests! Ab den 11. Oktober 2021, gilt die geplante Regelung. Der Grund: Diejenigen, die sich impfen lassen können, hätten bis jetzt die Gelegenheit dazu gehabt. 

Aber was gilt denn nun eigentlich für wen? Und was ist, wenn ich mich eben gar nicht impfen lassen kann oder darf?

Wir  beantworten die wichtigsten Fragen für:

Was gilt für Schwangere und Stillende?

Schwangere haben noch bis zum Jahresende Anspruch auf kostenlose Tests. Als Nachweis braucht man bei der Testung den Mutterpass.

Stillende haben noch bis zum 10.12.21 Anspruch auf einen kostenlosen Test. 

Was gilt für Kinder?

Bei Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren wird der Corona-Test ebenfalls bis Jahresende bezahlt. Kinder unter 12 zeigen in der Teststation einfach ihren Schülerausweis oder Kinderreisepass als Nachweis vor. Bei Kindern übernimmt weiter die Krankenkasse die Kosten für die Testung. Zudem werden Schüler nach wie vor kostenlos in der Schule getestet.

Was ist mit Studenten?

Für Studierende ist der Test bis Ende November noch kostenlos.

Was gilt für den Besuch im Altenheim?

Besucher in Altenheimen können sich in den lokalen Zentren kostenlos testen lassen - dabei ist es wichtig ein Schreiben vom Altenheim dabei zu haben.

Wer zahlt zudem nichts?

Personen, die sich nicht impfen lassen können. Für einen kostenlosen Test braucht man hier allerdings ein ärztliches Zeugnis. Auch Infizierte, die sich freitesten wollen, zahlen weiterhin nichts.  

Was wird ein Schnelltest künftig kosten?

Wie teuer die Tests künftig werden, wird sich erst mit dem Angebot und der Nachfrage zeigen. Ein Schnelltest kostet aktuell zwischen 12 und 25 Euro kosten. Ein PCR-Test gibt es ab 43 Euro. Umso schneller das Labor Ergebnis kommt, umso teurer kann es für euch werden. Die Bundesregierung teilt mit, dass sich Beschäftigte in Unternehmen kostenlos testen lassen können.

Das könnte dich auch interessieren: