01.07.2022 | Bayern Ab sofort Hartz IV-Bonus: So viel Geld gibt es und ab diesem Zeitpunkt ist es auf dem Konto

Wegen der steigenden Preise an allen Ecken hat die Bundesregierung ein Entlastungspaket beschlossen. In diesem ist auch ein Hartz IV-Bonus enthalten, der ab Juli 2022 greift. Wann dieser nun auf dem Konto ist und wie viel ausbezahlt wird, lest ihr hier.

Foto: Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Überall spürt man aktuell die finanzielle Belastung. Um genau dieser entgegenzukommen, hat die Bundesregierung das Entlastungspaket für das Jahr 2022 beschlossen. In diesem ist auch ein Corona-Bonus für Empfänger von Sozialleistungen enthalten, für den es am Freitag, den 1. Juli 2022, grünes Licht gab. 

So viel Geld kommt aufs Konto

Tatsächlich wurde der Zuschuss für Hartz IV-Empfänger verdoppelt. Sie erhalten einen Bonus von 200 Euro. Das wurde nun offiziell beschlossen. So soll den Empfängern von Sozialleistungen geholfen werden, beispielsweise beim Einkauf im Supermarkt oder der deutlich höheren Heiz- und Stromkosten. Grundsätzlich liegt der monatliche Betrag für eine alleinstehende Person bei 449 Euro. Die Hartz IV-Empfänger erhalten jetzt eine Einmalzahlung zusätzlich zum Regelsatz, der vom Staat zur Verfügung gestellt wird. 

Wer bekommt das Geld genau?

Folgende Personen profitieren vom Bonus:

  • Alle Empfänger von Arbeitslosengeld II (Hartz IV)
  • Alle Empfänger der Grundsicherung und Sozialhilfe
  • Auch Personen, die Arbeitslosengeld I bekommen, sollen nicht leer ausgehen. Diese sollen eine Einmalzahlung in Höhe von 100 Euro bekommen. Laut Gesetzesentwurf haben darauf alle Anspruch, die im Monat Juli 2022 für mindestens einen Tag Arbeitslosengeld kriegen. 
Ab wann ist der Bonus auf dem Konto?

Grundsätzlich soll der Bonus im Juli 2022 ausgezahlt werden. So waren die Angaben des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Sie nannten aber kein konkretes Datum. 

Kinderbonus

Auch ein Kinderbonus von 100 Euro pro Kind wird ausbezahlt. Dieser Beitrag wird auch Hartz IV-Empfängern zu Gute kommen. Nur Besserverdiener gehen diesbezüglich leer aus. Der Bonus wird auf den Steuerfreibetrag angerechnet. Somit werden Menschen, die ein hohes Einkommen haben, kaum oder gar nicht von dem Kinderbonus profitieren.