25.06.2020 | Bayern Beherbergungsverbot in Bayern: Diese Risikogebiete sind betroffen

Ab heute gilt in Bayern ein Beherbergungsverbot für Urlauber aus Risikogebieten. Wir zeigen euch, welche Regionen aktuell betroffen sind.

Foto: Swen Pförtner/dpa

Ab heute gilt ein Beherbungsverbot in Bayern. Demnach dürfen Beherbergungsbetriebe im Freistaat künftig keine Gäste mehr aufnehmen, die aus einem Landkreis einreisen, in dem die Zahl der Neuinfektionen in den zurückliegenden sieben Tagen bei mehr als 50 pro 100 000 Einwohner liegt

Diese Landkreise sind betroffen

Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen damit keine Gäste mehr aus einem Corona-Risikogebiet aufnehmen. Aktuell betrifft das die Landkreise Gütersloh und Warendorf. Hier liegt die Zahl der Neuinfektionen über der Mindestgrenze von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. Grund ist hier der massive Ausbruch des Corona-Virus in der Fleischfabrik Tönnies und den daraus resultierenden Neuinfektionen. 

Ministerpräsident Söder verteidigte das Beherbergungsverbot und verwies auf die Sicherheit für alle Beteiligten. In der ARD sagte er: "Wir möchten nicht, dass der Urlaub in Bayern für viele Leute unsicher wird.“

Es gibt aber auch Ausnahmen

Vom Beherbergungsverbot ausgenommen sind Gäste, die zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst anreisen müssen oder einen triftigen Reisegrund nachweisen können. Auch die schriftliche Vorlage eines negativen Covid-19-Tests gilt hier als Ausnahme. 

Aktuelle Risikogebiete: