08.01.2021 | Bayern Bestellen & Abholen: Neue Lockerung für den bayerischen Handel

In vielen Lebensbereichen werden die Stellschrauben nochmal enger gezogen, der Einzelhandel darf sich aber über Lockerungen freuen. So soll es in der Bayerischen Wirtschaft jetzt weitergehen:

Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Ab dem 11. Januar 2021 heißt es "Click & Collect". Nach diesem Prinzip darf unser bayerischer Einzelhandel dann wieder öffnen. Konkret bedeutet das, dass nachdem man online seine Produkte erworben also "geclickt" hat, sie dann vor Ort im Laden abholt also "collectet". Dann können also auch die Läden wieder öffnen, die den letzten Monat geschlossen bleiben mussten. 

Langer Kampf um Abholservice

Das begrüßt auch der Handelsverband Bayern. Ganz einfach war es offenbar aber nicht:

"Wir haben lange beim bayerischen Wirtschaftsminister daraufhin gedrängt, dass wir diesen Abholservice auch in Bayern einführen können"

sagt Pressesprecher Bernd Ohlmann. Und auch die Ausnahme für den Einzelhandel eines 15-Kilometer-Radius bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 wird begrüßt.

Bayerns Wirtschaftsminister scheint zufrieden

Aiwanger selbst betonte 

"Das ist für viele Händler, gerade auch für den kleineren Einzelhandel, vielleicht der letzte Strohhalm (...) Wenn Corona rum ist, wollen wir nicht ein großes Ladensterben festgestellt sehen."

und ruft die Bayern dazu auf die Einkäufe von großen Online-Händlern wieder auf die regionale Wirtschaft zu verschieben und lokale Angebote wahrzunehmen.

Sicherheit geht vor

Damit durch die Lockerung nicht direkt wieder eine neue Infektionsquelle entsteht, die wir durch andere Einschränkungen in unserem Leben um jeden Preis vermeiden wollen, wird bei dem Konzept besonders auf Sicherheit geachtet. Dabei kommen Hygienekonzepte aber auch gestaffelte Abholzeiten und die Empfehlung zum Tragen einer FFP2-Maske zum Einsatz.