30.09.2020 | Bayern Corona-Impfung: Diese Personengruppe soll zuerst drankommen

Die Entwicklung eines Corona-Impfstoffes läuft auf Hochtouren. Doch wer wird zuerst geimpft, sobald es ein Mittel gibt? Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat dazu einen ersten Vorschlag gemacht.

Christoph Schmidt/dpa

Auf der ganzen Welt wird in den Laboren energisch an einem Impfstoff gegen das Corona-Virus gearbeitet. Wann dieser aber kommt, ist noch nicht abzusehen. Vorher muss zudem noch geklärt werden, wer zuerst gegen das Virus geimpft werden soll.

Karliczek will Lehrpersonal zuerst impfen lassen

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek wünscht sich, dass Lehrerinnen und Lehrer die Ersten sein sollen. Aufgrund der Vielzahl von Kontakten in der Schule von Lehrerinnen und Lehrern, könne so der Schulbetrieb aufrecht erhalten werden. Vorrang solle zudem Lehrpersonal haben, das zur Risikogruppe zähle. Die Impfung würde den Lehrerinnen und Lehrern die "verständlichen Sorgen vor einer Infektion" nehmen. Karliczek betonte weiter, dass die Schutzimpfung aber freiwillig sei und bleibe. Das Robert Koch-Institut, der Ethikrat und die Ständige Impfkommission arbeite momentan an einer Empfehlung für die Impffolge.

Wann kommt der Impfstoff?

Die Weltgesundheitsorganisation WHO zählt derzeit 191 Impfstoffprojekte gegen SARS-CoV-2 (Stand: 28.09.2020). Einige Mittel sind bereits in der entscheidenden Testphase mit zehntausenden Probanden. Es wird geprüft, ob der Impfstoff verträglich ist und auch wirklich vor einer Infektion mit dem Corona-Virus schützt. Bisher wurde aber noch bei keinem der Stoffe ein garantierter Schutz nachgewiesen.