27.05.2021 | Bayern Gärten, Google, Ausbildungsprämie & mehr: Das ändert sich im Juni

Im Juni gibt es einige Änderungen und Neuerungen. Was sich alles ändert, das erfahrt ihr hier.

Foto: Christoph Soeder/dpa, Bernd Thissen/dpa, Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Ausbildungsprämie für Betriebe steigt

Unternehmen, die von Corona beeinträchtigt sind, aber trotzdem gleich viele Ausbildungsverträge abschließen, können eine Finanzspritze beantragen.
Zuvor war das nur Firmen möglich, in denen bis zu  249 Mitarbeitern arbeiten. Im Juni wird das aufgestockt. Jetzt können auch Betriebe mit bis zu 499 Beschäftigten die Prämie beantragen. Auch die Summe wird angehoben: die Firmen erhalten einmalig pro Azubi 4.000€ oder 6.000€. Je mehr Auszubildende eingestellt werden, desto höher die Beträge.

Wie geht es mit den Corona-Impfungen weiter?

Ab dem 7. Juni ist es endlich so weit: Die Impfpriorisierung wird aufgehoben. Jeder kann sich jetzt gegen Corona impfen lassen. Ab 16 Jahren kann sich dann jeder in den Impfzentren, Arztpraxen oder von Betriebsärzten impfen lassen. Unabhängig von Alter, Erkrankung oder Beruf. Dazu sollen im Juni für alle EU-Bürger QR-Codes zur Verfügung stehen. Damit kann die Impfung dann zertifiziert werden. Mit dem QR-Code können auch Corona-Tests und Bescheinigung einer Genesung dokumentiert werden.

Wichtiges Urteil für alle, die einen Garten haben

Darf man die Äste, die vom Nachbarn in den eigenen Garten hängen, schneiden oder nicht? Dazu gibt es jetzt ein neues Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH). Man DARF!
Über einen Sonderfall berät der BGH noch am 11. Juni. Dann wird entschieden, was passiert, wenn der Baum kaputt ist und durch den entfernten Ast destabilisiert wird.

Deutsche Bahn mit Mega ICE

Größer, schneller, weiter. Das heißt es bei der Bahn ab dem 13. Juni mit dem größten Zug der Bahngeschichte. Dann rollt der neue ICE4 mit 13 Waggons, 918 Sitzplätzen und 375 Metern durch Deutschland. Zuerst die Strecke Hamburg bis Chur in der Schweiz mit Halt in Frankfurt. Ab September dann auch von NRW nach München.

Google schafft den unbegrenzten Speicherplatz ab

Bis jetzt konnte man auf "Google Photos" - in reduzierter Qualität - uneingeschränkt Bilder hochladen. Damit ist jetzt Schluss. Ab dem 1. Juni werden Fotos bei dem Gratislimit von 15 Gigabyte mitgezählt. Ist der Speicherplatz dann voll, muss man welchen dazukaufen. Ausgenommen sind Nutzer von Googles Pixel-Smartphones.

Das könnte euch auch interessieren: