05.05.2020 | Bayern Corona-Lockerung: So geht es für die Schüler und Kinder in Bayern weiter

Bayern will schrittweise die Corona-Maßnahmen lockern. Dabei gibt es auch etliche Änderungen für Kinder und Schüler in Bayern.

Foto: Marijan Murat/dpa

Auch die Kinder in Bayern sollen von den getroffenen Corona-Lockerungen profitieren. Wir geben euch einen Überblick.

Spielplätze ab 06. Mai wieder geöffnet

Ab Mittwoch, den 06. Mai sollen Spielplätze in Bayern wieder geöffnet werden. Zuvor waren diese wochenlang aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Bundesweit wurde diese Regelung schon letzte Woche getroffen. Auf den Spielplätzen soll weiterhin der Mindestabstand eingehalten werden. 

Bis Pfingsten jedes zweite Kind in der Kita

Bis Pfingsten soll jedes zweite Kind in Bayern die Möglichkeit haben, die Kita wieder zu besuchen. Hierbei soll es eine Härtefallregelung geben, bei der soziale Aspekte und die Betreuungsmöglichkeit der Eltern berücksichtigt werden soll. Ab 25. Mai sollen Vorschulkinder die Kita wieder besuchen dürfen. Die anderen Kinder sollen nach Pfingsten folgen.

Viele Schüler dürfen wieder in die Schulen

Auch jeder zweite Schüler soll in Bayern bis Pfingsten die Schule wieder besuchen sollen. Ab 11. Mai sollen die Vorabschlussklassen wieder in die Schule dürfen. Das betrifft auf den Gymnasien die 11. Klassen, bei den Realschulen die 9. Klassen, bei den Mittelschulen die 8. Klassen und bei den Grundschulen die 4. Klassen. 

Ab 18. Mai sollen die fünften und sechsten Klassen der Gymnasien und Realschulen wieder unterricht werden - bei den Mittelschulen nur die fünften Klassen. Dabei soll es eine Aufteilung in zwei Gruppen geben, die wöchentlich wechseln. In der Förderschule gilt diese Regelung auch für die ersten Klassen. Für Zweit- und Drittklässer in den Grundschulen soll es ein schrittweisen Präsenzunterricht geben. 

Ab 15. Juni soll dann der Rest der Schüler wieder den Schulbetrieb aufnehmen, sofern es das Infektionsgeschehen zulässt, so Kultusminister Piazolo. 

Maskenpflicht auf dem Schulgelände

Auf dem Schulgelände, dem Pausenhof und in den Schulgängen soll es eine Maskenpflicht für Schüler und Lehrer geben. Der Unterricht ist davon ausgenommen, hier darf die Maske abgenommen werden. 

Weiterhin gilt eine zugelassene Klassengröße von 15 Schülern. Dabei muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Tischen sichergestellt werden. 

Schulferien finden wie geplant statt

Eine Verschiebung der Schulferien schloss Ministerpräsident Söder aus. " Die Ferien werden wie geplant stattfinden", so Söder. Inwiefern andere Bundesländer die Ferien verschieben oder verkürzen ist derzeit noch unklar.