09.04.2021 | Bayern Corona-Testpflicht, Stufenplan & Geschäftsöffnungen: Das gilt ab Montag

Diese Corona-Regeln gelten in Bayern ab dem 12. April 2021.

Foto: Matthias Balk/dpa
Corona-Testpflicht an Schulen

Wichtige Änderung, ab dem 12. April ist die Corona-Testpflicht an Schulen. Diese gilt für alle Schüler, Lehrer und Mitarbeiter an den Schulen im Präsenzunterricht. Die Tests finden dabei mindestens zwei Mal pro Woche statt. 

Dabei kommen Corona-Selbsttests zum Einsatz. Diese dürfen aber nur in den Schulen gemacht werden, ein Testergebnis von einem Selbsttest, der daheim gemacht wurde, ist nicht zulässig. Wer sich nicht in den Schulen testen lassen will, kann auch das Testergebnis von einem PCR-Test oder einem Antigen-Schnelltest nachweisen. Dieses darf maximal 48 Stunden alt sein. 

Wer keinen Test machen will und auch kein negatives Testergebnis nachweisen kann, darf nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. 

Wer darf in die Schule?

Präsenzunterricht ist nur mit negativem Testergebnis möglich. Welche Unterrichtsform möglich ist, entscheidet sich abhängig von der Inzidenz. 

  • Bei einer Inzidenz von unter 50 gibt es für alle Grundschüler Präsenzunterricht und für den Rest Wechselunterricht.
  • Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 sind alle Schüler im Wechselunterricht.
  • Bei einer Inzidenz über 100 gilt für alle Schüler Distanzunterricht. Ausnahmen gibt es für Abschlussklassen, sowie die 4. und 11. Klassen. Diese befinden sich dann im Wechselunterricht. 
Änderung bei den Geschäften

Künftig zählen nur Supermärkte, Drogerien und Apotheken zu Geschäften des täglichen Bedarfs und dürfen unabhängig von der Inzidenz öffnen. 

Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte und Buchhandlungen bekommen keine Sonderstellung mehr, sodass hier ab sofort die gleichen Regeln wie für den Rest des Einzelhandels gelten:

  • Inzidenz unter 50: Handel kann normal öffnen
  • Inzidenz zwischen 50 und 100: Click und Meet möglich
  • Inzidenz zwischen 100 und 200: Click&Meet mit negativem Corona-Test erlaubt
  • Inzidenz über 200: nur Click&Collect erlaubt
Impf-Tempo steigt

Die Corona-Schutzimpfungen gehen weiter voran. Auch in dieser Woche beteiligen sich wieder ein Großteil der Hausärzte an der Impf-Strategie. Eine zentrale Anmeldung bei den Hausärzten ist nicht notwendig. Die Ärzte kontaktieren die Patienten selbstständig. 

Kontaktbeschränkungen und Ausgangsbeschränkungen bleiben

Die geltenden Kontaktbeschränkungen, sowie die nächtliche Ausgangssperre von 22 - 5 Uhr bei einer Inzidenz über 100 bleiben bestehen.