03.12.2019 | Bayern Feuerwehr verbietet Christbaum im Uniklinikum

Augsburg (dpa/lby) - Bayerns jüngstes Uniklinikum muss künftig auf einen natürlichen Christbaum in der zentralen Empfangshalle verzichten. Die Feuerwehr hat der Universitätsklinik in Augsburg das Aufstellen eines solchen Weihnachtsbaums aus Brandschutzgründen untersagt. «Das ist ein Hauptfluchtweg», begründete ein Sprecher der Augsburger Berufsfeuerwehr das Verbot am Dienstag. Zunächst hatte die «Augsburger Allgemeine» darüber berichtet.

Ein Schild weist zum Eingang des Universitätsklinikums Augsburg. /dpa/Archivbild
Foto: Karl-Josef Hildenbrand Ein Schild weist zum Eingang des Universitätsklinikums Augsburg. /dpa/Archivbild

Augsburg (dpa/lby) - Bayerns jüngstes Uniklinikum muss künftig auf einen natürlichen Christbaum in der zentralen Empfangshalle verzichten. Die Feuerwehr hat der Universitätsklinik in Augsburg das Aufstellen eines solchen Weihnachtsbaums aus Brandschutzgründen untersagt. «Das ist ein Hauptfluchtweg», begründete ein Sprecher der Augsburger Berufsfeuerwehr das Verbot am Dienstag. Zunächst hatte die «Augsburger Allgemeine» darüber berichtet.

Der Freistaat hatte das bislang kommunale Klinikum am 1. Januar als Uniklinik für die neue Medizinfakultät in Augsburg übernommen. Laut dem Zeitungsbericht hatte das Klinikum in den vergangenen Jahren in der Eingangshalle während der Adventszeit stets einen viereinhalb bis fünf Meter großen, festlich geschmückten Baum stehen. «Das war Tradition des Hauses», sagte ein Kliniksprecher dem Blatt.

Dass die Feuerwehr nicht schon früher den Baum untersagt hat, hat einen einfachen Grund: «Wir sind nicht gefragt worden», erklärte der Pressesprecher der Berufsfeuerwehr. Es sei allerdings möglich, auch künftig in der Halle einen Baum aufzustellen. Es gebe für solche Fälle schwer entflammbare, künstliche Weihnachtsbäume, sagte er. Vom Uniklinikum war zunächst keine Stellungnahme dazu zu erhalten, ob nun vielleicht an anderer Stelle ein Christbaum aufgestellt werden soll.