19.11.2021 | Bayern Freistaat verschärft Maßnahmen: Clubs geschlossen und Weihnachtsmärkte abgesagt

Die Corona-Situation im Freistaat wird immer ernster. Bayern hat deutschlandweit die höchste Zahl an Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Ministerpräsident Markus Söder hat jetzt die neuen Verschärfungen vorgestellt.

Foto: Sven Hoppe / dpa

Im Freistaat beträgt die Inzidenz bei Ungeimpften aktuell 1500, bei Geimpften hingegen nur 110. Insgesamt hat Bayern eine geringe Impfquote und auch die Bereitschaft, sich an Maßnahmen zu halten, ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Auch Impfnachweise werden immer häufiger gefälscht. Ministerpräsident Markus Söder hat deswegen am Freitag, den 19.11.2021, folgende Maßnahmen beschlossen - sie sollen ab dem 24.11. gelten:

Das Bayern-Corona-Paket 
  • Epidemische Lage festgestellt
  • Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte: Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten; Kinder unter 12 Jahren zählen nicht
  • Verschärfte Kontrollen

2G plus Regelung:

  • Maskenpflicht und tagesaktueller Schnelltest, 25% der Besucherkapazität dürfen vor Ort ausgeschöpft werden
  • bei Kulturveranstaltungen 
  • bei Sportveranstaltungen zum Beispiel Fußball
  • auf Messen
  • in Freizeiteinrichtungen  

2G Regelung gilt bei: 

  • Körpernahen Dienstleistungen: zum Beispiel bei Friseuren, im Kosmetikbereich oder bei der Massage
  • In Hochschulen, Fahrschulen, Volkshochschulen, Musikschulen und Vergleichbarem

weitere Zusatzmaßnahmen:

  • Discos, Clubs, Bars und die Nachtgastronomie werden geschlossen.
  • Jahresmärkte und Weihnachtsmärkte werden abgesagt.
  • Sperrstunde der Gastronomie um 22 Uhr 
  • Ausnahme bei Schulen und Kitas: Hier soll verstärkt getestet werden. 
  • Ausnahme beim Handel: Er bleibt offen. 10qm pro Kunde ist die Vorgabe.
  • Betretungsverbot in Pflegeheim wird es nicht geben. 
Notbremse bei einer Inzidenz über 1000

Liegt die Inzidenz in einem Landkreis bei über 1000, wird hier alles geschlossen, wo sonst 2G oder 2G-plus gilt - also alles außer Supermärkten und Geschäften. Hier gilt im Handel dann 20qm pro Kunde. Das gilt dann sowohl für Geimpfte als auch für Ungeimpfte.

Diese Maßnahmen sollen bis zu dem 15.12.2021 gelten.

Dazu kommen noch die bundesweiten Maßnahmen: 3G am Arbeitsplatz und in Bussen und Bahnen sowie die Impfpflicht fürs Pflegepersonal.

Hier seht ihr die aktuellen Inzidenzen in eurem Landkreis:

Inzidenzen in eurem Landkreis