22.09.2021 | Bayern Großeinsatz auf der A9 in Bayern: Das ist bekannt

Beide Spuren komplett gesperrt, SEK-Einsatz und Geiselnahme? Die Situation auf der A9 war gestern Abend sehr unübersichtlich - mittlerweile gibt es aber Klarheit. Was genau passiert ist, erfahrt ihr hier.

Foto: Ralph Goppelt / Vifogra / dpa

Die Nachrichten über die Situation auf der A9 haben sich gestern Abend überschlagen. Stundenlang war die Autobahn zwischen Hilpoltstein und Greding in Mittelfranken gesperrt. Grund dafür war eine gewaltsame Auseinandersetzung.

Das ist passiert

Gestern Abend  - Dienstag, 21.09. - wurde viel von einer möglichen Geiselnahme gesprochen - das war laut Polizei aber nicht der Fall. Grund für die eskalierte Situation auf der A9 war die Auseinandersetzung zwischen zwei Fahrgästen in einem Reisebus. Ein 30-Jähriger habe einen 20-Jährigen angegriffen - mit mehreren Tritten gegen dessen Kopf. Dabei sei auch noch eine Frau leicht verletzt worden, ihr gehe es aber gut. Durch den Polizei- und SEK-Einsatz musste die A9 in dem Bereich stundenlang komplett gesperrt werden - die Spurensicherung habe bis 2 Uhr morgens gedauert.

Motiv ist noch unklar

Wieso genau es zu der Tat kam, ist noch nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft gehe aber von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Drogen oder Alkohol seien nach Angaben der Polizei nicht im Spiel gewesen und bisher seien keine Waffen gefunden worden. Heute sollen die Tatverdächtigen dem Haftrichter vorgeführt werden.

Das könnte dich auch interessieren: