21.04.2021 | Bayern Heuschnupfen-Wahnsinn: Diese Pollen machen Allergikern jetzt das Leben schwer

Es wird langsam wärmer und in Bayern freut man sich auf den Frühling - außer man ist Allergiker. Aktuell ist die Pollenbelastung wieder schlimm. Woran's liegt und was ihr dagegen tun könnt, lest ihr bei uns.

Foto: Adobe Stock / sementsova321

Für Allergiker brechen schwere Zeiten an: Die Hauptblütezeit der Birke beginnt. Das heißt im Detail: Millionen von Pollen fliegen durch das ganze Land. 

Warum sind Birkenpollen besonders belastend?

Birkenpollen sind hoch allergisch und zählen zu den aggressivsten und stärksten Baumpollen-Allergenen überhaupt. Durch den Klimawandel und die dadurch steigenden Temperaturen, erhöht sich die Konzentration der Pollen und macht die Situation für Allergiker umso belastender. Die Belastung durch Birkenpollen ist jetzt schon hoch, doch ab der nächsten Woche nimmt die Konzentration nochmal zu. 

Was kann man tun?

Gehört ihr auch zu den Menschen, die jetzt schon unter der Pollenbelastung leiden? Dann probiert mal diese Tipps:

  • Gut lüften - aber nur bei Regen ODER nachts bzw. in den frühen Morgenstunden ODER wenn ein Pollengitter montiert ist. 
  • Pollen regelmäßig beseitigen - und zwar an euch und in der Wohnung. Das geht, indem ihr täglich Staub saugt, regelmäßig die Bettwäsche wechselt und bestenfalls auch jeden Abend duscht, um die Pollen von euch und euren Haaren zu entfernen.
  • Nasenspray -  ein einfaches Nasenspray mit einer Salzlösung kann helfen, dass sich nicht so viele Pollen in der Nase festsetzen können.
  • Keine neuen Pollen ins Haus bringen - zum Beispiel solltet ihr gewaschene Wäsche nicht im Freien trocken lassen oder draußen getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer ablegen.
  • Antihistaminika nutzen - das sind zum Beispiel Nasensprays, Augentropfen oder auch Tabletten, die zur Linderung der Allergie-Symptome beitragen. Diese Medikamente sind meist rezeptfrei zu kaufen.
Was kann noch helfen?

Schon gewusst? Die Mund-Nasen-Maske, die wir seit einem Jahr täglich tragen müssen, schützt nicht nur vor Aerosolen, sondern sie soll auch vor vorbeifliegenden Pollen helfen. Wenn die Pollen die Schleimhäute in Nase und Mund nicht mehr erreichen können, werden dort auch keine Symptome ausgelöst. Des Weiteren mindert die Maske allergische Reaktionen von Augen und Haut. 

Das könnte euch auch interessieren: