18.09.2020 | Bayern Hohe Corona-Zahlen: München behält Maskenpflicht im Unterricht bei

Kultusmister Piazolo hat die 9-Tägige Maskenpflicht ab der 5. Klasse für beendet erklärt. Ab sofort entscheidet der 3-Stufen Plan über Maskenpflicht und Klassenteilungen. Das bedeutet, dass in München die Maskenpflicht auch im Unterricht bestehen bleibt.

Foto: Arne Dedert/dpa

Obwohl der 7-Tage-Inzidenzwert knapp über 50 liegt (Stand 18.09.2020) wurde beschlossen, dass ab Montag, 21.09.2020 an allen Schulen im Bereich der Landeshaupstadt München zunächst weiterhin die Stufe 2 des Drei-Stuphen-Plan gilt. Darüber wurden schon einige Schulleitungen informiert. Das bedeutet, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung  im Unterricht bleibt. Ob München zu weiteren Maßnahmen greift, um das Corona geschehen einzudämmen, ist noch nicht bekannt. 

Eine Rücknahme der Regelung erfolgt frühestens am 02.10.2020.

Die Maßnahmen treten  nicht automatisch beim Erreichen der Infektionszahlen in Kraft, sondern müssen von der Gesundheitsbehörde oder der Schule angeordnet werden. 

So sieht der Drei-Stufen Plan aus:

  • bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gibt es Regelunterricht mit den entsprechenden Hygienebestimmungen
  • ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35 bis 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner soll die Maskenpflicht im Unterricht eingeführt werden - Ausnahme sind die Grundschulen
  • ab einer Sieben-Tage-Inzidenz ab 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner drohen Klassen- oder Schulschließungen und es gibt Unterricht im Wechsel