20.05.2021 | Bayern Impf-Update: Geimpfte sollen von Maskenpflicht befreit werden

Die Kassenärztliche Vereinigung von Rheinland Pfalz plädiert dafür, dass Geimpfte von der Maskenpflicht befreit werden soll. In den USA wird dies bereits umgesetzt. Aber was bedeutet das für Menschen, die noch nicht geimpft sind?

Foto: John Locher/AP/dpa

Eine Sache, die wahrscheinlich viele Menschen beschäftigt: Wann gehören die Masken der Vergangenheit an? In den USA wurde dies bereits für Vollgeimpfte umgesetzt. Nun wollen einige Mediziner die Befreiung der Maskenpflicht auch in Deutschland einführen.

Anreiz für Nicht-Geimpfte

Konkret schlägt diese die Rheinland-pfälzische Kassenvereinigung (KV) an. Ihnen zufolge sollen Vollgeimpfte von der Maskenpflicht befreit werden. Sie versprechen sich damit, dass das Impfgeschehen noch mehr Tempo aufnimmt, damit sich die Pandemie-Situation in Deutschland weiter normalisieren kann.

KV-Chef Peter Heinz dazu:

"Es muss mehr Anreize zum Impfen geben. Es ergibt sachlich keinen Sinn mehr, als zweifach Geimpfter eine Maske zu tragen."

USA als Vorreiter

Der Präsident der USA, Joe Biden, hat bereits Geimpfte von der Maskenpflicht befreit. Menschen, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, müssen nach Empfehlung der US-Gesundheitsbehörde CDC in den allermeisten Situationen keine Maske mehr tragen - weder drinnen noch draußen. Sie müssen auch keinen Sicherheitsabstand mehr einhalten. Das bedeutet keine Maske mehr am Arbeitsplatz sowie im privaten Bereich in Fitnessstudios, Friseur oder Kino. Dennoch ist das Tragen einer Maske aber weiter in dicht gedrängten Situationen wie etwa in Flugzeugen, Zügen, Bussen, Krankenhäusern oder Flughäfen gefordert.

DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN: