01.12.2021 | Bayern Impfpflicht und 2G in der Außen-Gastro: Diese Corona-Maßnahmen plant Bayern

Nach dem Bund-Länder-Blitztreffen sollen am Donnerstag, den 2. Dezember 2021, die finalen Beschlüsse verkündet werden. Aber schon jetzt sind einige Verschärfungen für Bayern in Planung und welche das sind, erfahrt ihr hier.

Foto: Sven Hoppe/dpa

Ministerpräsident Söder möchte das Gesundheitssystem bis Weihnachten so gut es geht entlasten. Dazu sollen neben den Maßnahmen des Bundes auch zusätzliche Regeln im Freistaat gelten.

Impfpflicht?!

Eine allgemeine Impfpflicht soll für die ganze Bundesrepublik vorbereitet werden. Der Bund solle Impfstoffe rechtzeitig organisieren und verteilen und auch Zahnärzte und Apotheken sollen künftig Corona-Impfungen durchführen dürfen. Bis Weihnachten sollen möglichst viele Menschen ihre Booster-Impfung erhalten haben.

2G im Handel

Der Freistaat sieht die Sperrstunde als wichtigen Bestandteil zur Bekämpfung der Pandemie an. Zudem soll in der Außengastronomie in bestimmten Bereichen auf 2G ausgeweitet werden. Und auch im Handel soll die 2G-Regelung kommen. Allerdings sind die Geschäfte für den täglichen Bedarf wie Supermärkte davon nicht betroffen.

Weitere Verschärfungen geplant

Auch das Thema Kitas wird der Freistaat nochmal genauer betrachten und auch die Stadien-Regeln werden nochmal überdacht. Bis Jahresende soll es keine Zuschauer mehr in Stadien geben. 

Die finalen Beschlüsse sollen am Donnerstag, den 2. Dezember 2021 bekannt werden. Ihr hört es dann natürlich sofort bei uns auf ANTENNE BAYERN.