05.12.2018 | Bayern Internationale Großrazzia: So aktiv ist die Mafia auch in Bayern!

Ermittler in Deutschland, Italien, den Niederlanden und Belgien sind mit einer großangelegten Razzia gegen Mitglieder der italienischen Mafiaorganisation 'Ndrangheta vorgegangen. Auch in Bayern gab es Einsätze.

Foto: Christoph Reichwein/dpa Polizisten stehen in einem Eiscafé, das auch im Zuge der Großrazzia überprüft wurde

Ermittler in Deutschland, Italien, den Niederlanden und Belgien sind mit einer großangelegten Razzia gegen Mitglieder der italienischen Mafiaorganisation 'Ndrangheta vorgegangen. Auch in Bayern gab es Einsätze. Laut Bayerischem Landeskriminalamt wurden zwei Objekte von mutmaßlichen Mafia-Angehörigen im Großraum München durchsucht. Insgesamt 90 Menschen seien international schon festgenommen worden, so die italienische Polizei.

Wie aktiv ist die Mafia in Bayern?

Mehrere Hundert mutmaßliche Mafia-Mitglieder leben in Deutschland, mehr als die Hälfte davon gehört der 'Ndrangheta an, eine der mächtigsten und einflussreichsten italienischen Mafia-Organisation. Und die macht auch bei uns mit illegalen Geschäften wie Drogenhandel und Geldwäsche riesige Profite. Im Freistaat leben 136 Mitglieder von Mafia-Gruppen, sagen die Sicherheitsbehörden. Mit Abstand am stärksten ist die 'Ndrangheta aus Kalabrien. Und gegen sie richten sich auch die aktuellen Einsätze. In Bayern gilt vor allem Nürnberg als Mafia-Hochburg. Aber laut Innenministerium sind auch Augsburg und München Mafia-Zentren.

Womit macht die Mafia ihr Geschäft?

Die Ndrangheta macht ihr Geschäft mit Kokain. Aber wohin mit dem kriminellen Geld? Es wird gewaschen. Dafür eignen sich besonders Pizzerien. Restaurant-Betreiber werden erpresst, Lebensmittel zu überteuerten Preisen von einem bestimmten Lieferanten zu beziehen. Der Unterschied zu Italien: hier bei uns handelt die Mafia im Verborgenen. Während der ahnungslose Gast sich Pizza und Pasta schmecken lässt, wird im Keller oder Hinterzimmer kiloweise Kokain gelagert. Wir kriegen davon nichts mit. Die Ermittler schon und jetzt schlagen sie zu.

Mehr Hintergrundwissen:

Wer oder was ist die 'Ndrangheta?

Die 'Ndrangheta gehört zu den mächtigsten Mafia-Organisationen der Welt und ist längst international über die Grenzen Italiens hinaus aktiv. Beheimatet ist sie in der Region Kalabrien, der Spitze des italienischen «Stiefels» auf dem Festland gegenüber der Insel Sizilien.

Sie dominiert den internationalen Drogenhandel, verdient ihr Geld aber auch mit Waffenhandel, Geldwäsche und durch Korruption. Experten schätzen, dass die 'Ndrangheta jährlich einen weltweiten Umsatz zwischen 50 und 100 Milliarden Euro macht. Nach Angaben der US-Bundespolizei FBI hat sie etwa 6000 Mitglieder in 160 sogenannten Clans. Diese hängen über Familienbande miteinander zusammen.

Der Begriff 'Ndrangheta stammt aus dem Griechischen und bedeutet etwa Mut oder Treue. Der Clan soll sich in den 1860er Jahren gegründet haben, als eine Gruppe Sizilianer von der italienischen Regierung von der Insel verbannt wurde.

Die 'Ndrangheta hat auch in Deutschland ein festes Standbein. Clans der Organisation waren etwa für die Mafia-Morde von Duisburg verantwortlich, bei denen 2007 sechs Menschen vor einer Pizzeria erschossen wurden.