Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Katholische Gläubige feiern Fronleichnam

Mit Fahnen, Weihrauch und festlichen Messen haben Katholiken in Bayern Fronleichnam begangen. Am «Hochfest des Leibes und Blutes Christi» zogen Gläubige in Prozessionen mit Marienstatuen durch Städte und Gemeinden.

Blütenteppich zu Fronleichnam Patrick Seeger/dpa

München (dpa/lby) - Mit Fahnen, Weihrauch und festlichen Messen haben Katholiken in Bayern Fronleichnam begangen. Am «Hochfest des Leibes und Blutes Christi» zogen Gläubige in Prozessionen mit Marienstatuen durch Städte und Gemeinden. In Oberbayern gab es unter blauem Himmel eine feierliche Seeprozession. In mit Blumen und Girlanden geschmückten Booten fuhren die Teilnehmer über den Staffelsee bei Murnau (Landkreis Garmisch-Partenkirchen). In Feiertagstracht besuchten sie eine Messe in Seehausen.

Eine der bekanntesten Prozessionen führte in München nach einer Messe auf dem Marienplatz durch die Innenstadt. Nach Angaben des Erzbistums von München und Freising beteiligten sich rund 16.000 Menschen. Generalvikar Christoph Klingan sagte, Fronleichnam solle nicht der «katholischen Besitzstandswahrung» dienen, sondern sei Auftrag, «das weiterzutragen und -zugeben, was uns in und durch Jesus Christus geschenkt ist». Er appellierte an die Gläubigen, gegen Krieg und Gewalt aufzustehen.

Klingan vertrat Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, der wegen eines gebrochenen Arms nicht dabei war.

Der Feiertag hat eine lange Tradition: Papst Urban IV. machte Fronleichnam 1264 zum offiziellen Fest. Die erste Prozession im heutigen Bayern dürfte es 1286 in Benediktbeuern gegeben haben.

© dpa-infocom, dpa:230607-99-976030/3