06.04.2022 | Bayern Kommt die Wiesn 2022? Das ist der Stand

Dürfen Menschen ausgelassene Feste feiern, während in anderen Ländern Kriege sind und Menschen leiden? Das Münchner Oktoberfest ist in der Debatte. Wir haben für euch den aktuellen Stand zusammengefasst.

Foto: Matthias Balk/dpa

Eigentlich soll es am 17. September 2022 "O’zapft is!" heißen, doch was genau ist der aktuelle Stand?

Wird die Wiesn wieder abgesagt?

Die aktuelle Diskussion über die Wiesn 2022 beruht auch auf einer Äußerung des Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). Ist es moralisch vertretbar, ausgiebig zu feiern, während Krieg in Europa herrscht und Menschen sterben? Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) sagte nach einem bewegenden Auftritt des Kiewer Bürgermeisters Vitali Klitschko per Live-Schalte im Münchner Stadtrat, dass es für ihn persönlich schwer vorstellbar sei, zu feiern, Bier zu trinken und Karussell zu fahren, wenn gleichzeitig in der Partnerstadt und dem ganzen Land der Ukraine so großes Leid herrsche.

Wiesn-Wirte und Chef anderer Meinung

Der Münchner Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner sieht das Oktoberfest dagegen als Ausdruck bayerischer Kultur. Die Wiesn solle laut Baumgärtner nicht trotz, sondern gerade wegen des Krieges stattfinden. Eine Oktoberfest-Absage sei genau das Ziel, das Kreml-Chef Wladimir Putin erreichen möchte. Dann wäre die westliche Kultur durch seinen Krieg beeinträchtigt. Die große Mehrheit der Wiesn-Wirte ist ebenfalls weiterhin für ein Oktoberfest 2022. 

"Unser Oktoberfest ist ein Fest des Friedens und der Völkerverständigung. Gerade in diesen Zeiten ist es besonders wichtig, damit ein Zeichen gegen den Krieg zu setzen", 

so äußerten sich Wirte-Sprecher Peter Inselkammer und Christian Schottenhamel.

CSU und Grünen geben grünes Licht!

Auch Wiesn-Stadträtin Anja Berger (Grüne) werde täglich gefragt, ob sie glaube, dass es in diesem Jahr eine Wiesn gibt. Ihre Antwort sei "ein überzeugtes Ja!“ Auch wenn die Preiserhöhungen deutlich seien, dürfe das kein Grund sein, "das schönste Volksfest der Welt sozusagen vorauseilend zum dritten Mal abzusagen“, findet sie.

"Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Preiserhöhungen im Rahmen bleiben, beispielsweise beim Bierpreis."

Die mehr als 200-jährige Oktoberfest-Tradition müsse unbedingt bewahrt werden, stellt die Fraktion von CSU und Freien Wählern fest. Den Menschen in der Ukraine sei nicht geholfen, "wenn jetzt aus reiner Symbolwirkung die Wiesn abgesagt wird“, findet die Fraktion.

Frühlingsfest findet statt - Zeichen für Wiesn?

Lange ging es hin und her, ob das Münchner Frühlingsfest angesichts hoher Corona-Zahlen und des Krieges in der Ukraine stattfinden kann. Im April sollen nach zwei Pandemie-Jahren wieder bei dem Volksfest Karussells drehen und Maßkrüge geschwenkt werden. Grundlage für die Entscheidung zum Frühlingsfest seien die gelockerten Vorgaben von Bundes- und Landesregierung zur Pandemie, sagte Baumgärtner.

"Für die Stadt München, ist es ein Wiedereinstieg in die Volksfestsaison und ein klares Signal für die Durchführung der Wiesn", 

sagte Baumgärtner weiter.