18.03.2020 | Bayern Kultusministerium: Bayern verschiebt Abitur-Prüfungen wegen Corona-Virus

Wegen des Coronavirus wird in Bayern der Beginn der Abiturprüfungen vom 30. April auf den 20. Mai 2020 verschoben. Das teilte das Kultusministerium am Mittwoch in München mit.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die Abiturprüfungen in Bayern finden in diesem Jahr später statt. Das teilte das bayerische Kultusministerium in München mit. Statt wie geplant am 30. April, sollen die Abiturprüfungen jetzt am 20. Mai starten. Als Grund wird der Corona-Virus bedingte Schulausfall bis zum Ende der Osterferien genannt.

Trotz der Corona-Krise wollen wir faire Bedingungen für unsere Abiturientinnen und Abiturienten sicherstellen“, erklärt Kultusminister Michael Piazolo in einer Pressemitteilung. Mithilfe der gewonnenen Zeit sollen die Schüler optimal auf die Abiturprüfungen vorbereitet und ausstehende Leistungsnachweise erbracht werden können.

Zu Abschlussprüfungen von Berufsschulen, Wirtschaftsschulen, Realschulen oder den Qualiprüfungen wurden noch keine Angaben gemacht. Stand jetzt finden diese, wie geplant statt. 

Das sind die neuen Abi-Termine

Schriftliche Prüfungen

  • 20. Mai: Deutsch
  • 26. Mai: Mathematik
  • 29. Mai: 3. Abiturprüfungsfach (mit Französisch)

Mündliche Prüfungen (Kolloquien)

  • 15. Juni bis 26. Juni 2020

Die mündlichen Zusatzprüfungen werden am 3. Juli 2020 abgeschlossen.

Je nachdem, wie sich die Corona-Krise in Bayern entwickelt, können aber auch diese Termine nochmals verschoben werden.