23.03.2021 | Bayern Fahrplan für die Schulen: Das ändert sich in Bayern nach den Osterferien

Zwar wurde der Lockdown bis zum 18. April verlängert - in Bayerns Schulen gibt es aber schon direkt nach den Osterferien Änderungen. Das sind die Beschlüsse, kurz und knapp im Überblick:

Foto: Felix Kästle/ dpa

In Bayerns Schulen gelten nach den Osterferien neue Regeln für den Schulunterricht. Auch wenn der neu beschlossene Lockdown bis zum 18. April gilt, in den Schulen soll schon nach den Osterferien ein neuer Fahrplan umgesetzt werden. Die Beschlüsse im Überblick:

Inzidenz unter 50
  • Rückkehr aller Grundschüler in den Präsenzunterricht
Inzidenz zwischen 50 und 100
  • Wechselunterricht für alle Jahrgänge
Inzidenz über 100
  • Distanzunterricht

Trotzdem in den Unterricht dürfen mit negativem Corona-Test:

  • Abschlussklassen, dazu gehören jetzt auch vierte Klassen der Grundschule und die Jahrgangsstufen 11 an Gymnasien, Fachoberschulen und Berufsschulen

Auch im Fall einer Notbetreuung soll sich das an der Schule tätige Personal mindestens zwei Mal wöchentlich selbst testen. In der Kinderbetreuung bleibt es bei den bisherigen Regelungen und der Notbetreuung ab einer Inzidenz von 100.

Das könnte euch auch interessieren: